Sex – ja bitte! Glücklich leben trotz Prostataleiden

BAYREUTH. Am 22. Januar, wird im Rahmen eines Medizinischen Vortrags um 18 Uhr im Foyer des Klinikums Bayreuth Prof. Dr. Claus Fischer einen Vortrag halten, in dem verschiedene Krankheitsbilder angesprochen und mögliche Therapieansätze vorgestellt werden.

Prostataerkrankungen. Das hört sich zunächst nach einem reinen Männerproblem an. „Es wirkt sich aber ganz oft auf das Beziehungsleben aus und betrifft damit auch die Partner“, sagt Prof. Dr. Claus Fischer. Er ist Chefarzt der Klinik für Urologie der Klinikum Bayreuth GmbH und sagt: „In den meisten Fällen können wir Patienten gut helfen. Man muss nur offen miteinander reden.“ 

Sex – die wenigsten reden offen darüber, aber wenn es Probleme gibt, beeinträchtigt das die Beziehung oft enorm. Prof. Dr. Claus Fischer sagt: „Eigentlich hat die Prostata mit der Sexualität erst einmal wenig zu tun – auch ohne Prostata können Männer ein erfülltes Sexualleben haben. Auf der anderen Seite kann praktisch jede Erkrankung der Prostata die Sexualität stark negativ beeinflussen.“

Im Rahmen seines Vortrags beschäftigt er sich nicht nur mit dem „Wie“ und „Warum“, sondern informiert vor allem auch darüber, was man medizinisch tun kann.

Patienten, Angehörige und Interessierte lädt die Klinikum Bayreuth GmbH zu dem Vortrag in das Foyer des Klinikums Bayreuth (Preuschwitzer Straße 101) ein.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

red