Veröffentlicht am 19.05.2023 09:45
Veröffentlicht am 19.05.2023 09:45

Ratgeber Gesundheit: Die Urologie startet durch: Klinikum Bayreuth GmbH setzt den Fortschritt um – personell und technisch

Die Stadtbusse streiken am Freitag. (Foto: inBayreuth.de)
Die Stadtbusse streiken am Freitag. (Foto: inBayreuth.de)
Die Stadtbusse streiken am Freitag. (Foto: inBayreuth.de)
Die Stadtbusse streiken am Freitag. (Foto: inBayreuth.de)
Die Stadtbusse streiken am Freitag. (Foto: inBayreuth.de)

Prof. Dr. Frank Kunath Direktor der Klinik für Urologie und Kinderurologie

Gute Nachrichten für Patienten: Die Urologie macht rasante Fortschritte – und die Klinik für Urologie und Kinderurologie der Klinikum Bayreuth GmbH hält Schritt. Personell und technisch hat sich die Klinik neu aufgestellt. Sie gehört zu den modernsten in Nordbayern. Professor Dr. Frank Kunath, kommissarischer Direktor der Klinik für Urologie und Kinderurologie, sagt warum. Innovationen und Investitionen Zuletzt gab es zahlreiche Innovationen im Bereich der minimal-invasiven Operationstechniken und der medikamentösen Tumortherapie. „Die Klinikum Bayreuth GmbH hat in die Klinik für Urologie und Kinderurologie investiert, um die operativen Techniken zu modernisieren und auszuweiten“, sagt Prof. Kunath. Das sind die neuen Möglichkeiten: Für die Steintherapie hat das Krankenhaus der maximalen Versorgungsstufe moderne Geräte angeschafft, um auch größere Steine minimal invasiv zu therapieren. Bei der Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung wurde das operationstechnische Portfolio erweitert. Neben der Standardtherapie werden nun die Wasserdampftherapie und iTIND angeboten. Die Wasserdampftherapie für die Prostata verwendet die in Wasserdampf gespeicherte natürliche Energie zur schonenden Verkleinerung der Prostatadrüse. Bei iTIND (Tempoarily Implanted Nitinol Device) handelt es sich um ein kleines Implantat, das für etwa fünf Tage in die Prostata eingelegt wird. Die Prostata wird umgeformt und das Wasserlassen wird verbessert. Zudem steht der Klinik für Urologie ein neuer Thulium-Laser zur Verfügung, um die Laserenukleation der Prostatadrüse weiter anbieten zu können. Die Diagnostik des Prostatakarzinoms hat sich verbessert Sehr gezielt biopsieren Urologen tumorauffällige Areale in der Prostatadrüse. Hierfür wird die MRT-Bildgebung mit der Sonographie kombiniert und als MRT-Fusionsbiopsie durchgeführt. Die sogenannte perineale Prostatabiopsie ist jedoch mit einem hohen technischen Aufwand verbunden. Die Klinikum Bayreuth GmbH hat ein entsprechendes Gerät angeschafft und kann nun eine perineale MRT-Fusionsbiopsie der Prostatadrüse anbieten. Operieren auf noch höherem Qualitätsniveau Die Entfernung der Prostata kann mittels des daVinci-Robotersystem stattfinden. Die Operation erfolgt minimal invasiv durch kleinste Hautschnitte. Durch die Möglichkeiten der Bildwiedergabe können auch feinste Strukturen (zum Beispiel das Nervengeflecht für die Erektion) erhalten werden. Die Klinikum Bayreuth GmbH investiert in ein daVinci-Robotersystem. Die konventionelle Laparoskopie ist bereits vorhanden. Für beide Operationstechniken ist Prof. Kunath Experte und verfügt über eine langjährige Erfahrung. Neue Medikamente sind ein Segen Bei den medikamentösen Therapien für urologische Tumore auf dem neusten Stand zu bleiben, ist angesichts der rasanten Entwicklung anspruchsvoll. Für Patientinnen und Patienten mit einem fortgeschrittenem Prostata-, Nierenzellkarzinom oder einem Blasentumor sind neue Medikamente ein Segen, denn sie bedeuten oft eine Verlängerung der Lebenszeit bei relativ guter Verträglichkeit. Allerdings braucht es dafür Fachexperten, die täglich mit diesen Behandlungsoptionen arbeiten. Die Urologie und andere Fachabteilungen der Klinikum Bayreuth GmbH arbeiten intensiv an der Etablierung einer „Ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung“, in der die Versorgung von Patienten mit besonderen Krankheitsverläufen in einem interdisziplinären Team durch eine enge Kooperation zwischen ambulanter Gesundheitsversorgung und dem Krankenhaus optimiert werden soll.

Klinik für Urologie und Kinderurologie Klinik Hohe Warte, Hohe Warte 8 Tel.: 0921 400-4502 Mail: urologie@klinikum-bayreuth.de


Von fm2@inbayreuth.de
Bereitgestellt mit myContent.online CMS und PORTAL.
north