Polizei in Bayreuth: Vorfahrt missachtet und geflüchtet

BAYREUTH. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer nahm am Donnerstagnachmittag einer Autofahrerin im Einmündungsbereich an der Rollwenzelei die Vorfahrt. Die Frau konnte durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß vermeiden, ein dahinter folgender Rollerfahrer prallte jedoch gegen das Fahrzeug der Frau und musste ins Krankenhaus. Der Unfallverursacher hielt nicht an und fuhr weiter. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Gegen 14 Uhr befuhr der bislang unbekannte Fahrzeugführer die Königsallee von der Eremitage kommend in Richtung der Kemnather Straße. An der dortigen Einmündung missachtete der Fahrer die vorfahrtsberechtige Fahrerin eines VW Touran und bog nach links in stadtauswärtiger Richtung ab. Die 37-jährige Fahrerin des Touran musste zur Vermeidung eines Zusammenstoßes ihr Fahrzeug stark abbremsen. Dies erkannte der nachfolgende Rollerfahrer zu spät und prallte in das Heck des Tourans. Hierbei erlitt der 57-Jährige leichte Verletzungen und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa. 5.000 Euro.


Der unfallverursachende Fahrer kümmerte sich nicht um das Geschehen und fuhr weiter. Es handelt sich um einen roten Kleinwagen mit Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Bamberg (BA). Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth haben die Ermittlungen zum flüchtigen Verursacher aufgenommen und bitten um Zeugenhinweise zu dem roten Kleinwagen unter der Tel.-Nr. 0921/506-2130.

red