Polizei in Bayreuth: Ruhestörung eskaliert

BAYREUTH. Am frühen Dienstagmorgen endete ein Einsatz wegen Ruhestörung mit einer leicht verletzten Polizeibeamtin und der Gewahrsamnahme der Angreiferin.

Kurz nach zwei Uhr wurde zunächst eine Streife wegen einer überlauten Party in eine Wohnung in die Munckerstraße gerufen. Dort hielten sich neben dem 33-jährigen Wohnungsinhaber noch zwei Männer und eine 32-Jährige aus dem Landkreis auf. Da sich Personen aus vier verschiedenen Hausständen getroffen hatten, sollten neben denen des Wohnungsinhabers auch die Personalien der Gäste festgestellt werden. Sie alle hatten gegen die geltende Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verstoßen. Hiergegen wehrte sich die Frau und stieß eine Polizeibeamtin zurück. Sie wollte sich so der Identitätsfeststellung entziehen und musste schließlich gefesselt werden. Hierbei wurde die Beamtin leicht an der rechten Hand verletzt. Während der Gewahrsamnahme und dem Transport zur Dienststelle beleidigte die Frau die eingesetzten Beamten zudem mit diversen Kraftausdrücken.

Anzeige

Da sie möglicherweise unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung stand, wurde durch die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme angeordnet, bevor sie zur Unterbindung weiterer möglicher Straftaten in einem Haftraum untergebracht wurde. Strafrechtliche Ermittlungen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Tätlichen Angriffs und Beleidigung wurden gegen sie eingeleitet. Weiterhin werden gegen alle vier Partyteilnehmer Bußgeldanzeigen wegen Nichteinhaltens der geltenden Kontaktbeschränkungen erstattet.

red