Polizei Bayrueth: Freiheit kurz genossen

A9/Bayreuth. Am Mittwochabend wurde ein 30-jähriger Serbe und sein 28-jähriger deutscher Beifahrer auf der A9 durch mehrere Streifen der VPI Bayreuth kontrolliert.

Der unter dem Einfluss von Drogen stehende Fahrer gab bei der Kontrolle an, dass er vor acht Tagen aus dem Gefängnis entlassen wurde. Er habe sich ein Auto gekauft und Kennzeichen von einem anderen Fahrzeug entwendet. Die gestohlenen Nummernschilder schraubte er dann an sein Pkw. Einen gültigen Führerschein habe er nicht. Bei dem Beifahrer konnten die Polizisten Drogen auffinden.

Anzeige
easy apotheke - Angebote die ein Lächeln ins Gesicht zaubern

Für das Duo endete daher die Fahrt nach Österreich in Bayreuth. Für den erst kürzlich aus dem Gefängnis entlassenen Fahrer ging die Reise umgehend in die Zelle der Polizei. Er wird am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt, der über die weitere Dauer der Haft entscheidet.

Am 31.12.2020, 10.00 Uhr wurde der 30-jährige Fahrer auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Bayreuth vorgeführt.

Da der serbische Staatsangehörige aktuell keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde gegen ihn Haftbefehl u.a. wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und des Verdachts das Führen eines Kfz unter Drogeneinwirkung erlassen. Er wurde in die JVA Bayreuth überstellt.

red