Oostende macht im Schlussviertel ernst

Oostende/Belgien. Bayreuth hat bei Oostende klar mit 62:82 verloren und kann damit das Achtelfinale in der Champions League wohl abhaken. Die Oberfranken taten sich offensiv sehr schwer und konnten im Schlussabschnitt nicht mehr mit den Belgiern mithalten.

Nur 32 Punkte – Sorgen um Mika

Bei den Bayreuthern startete Lukas Meisner für Adonis Thomas, der zunächst auf der Bank Platz nahm. In einem ausgeglichenen und kurzweiligen ersten Viertel konnte sich keines der Teams absetzen. Viele Punkte fielen nicht, aber gegen Ende des Abschnitts legte Oostende einen kleinen Zwischensprint ein und ging mit einer 18:14-Führung in die erste kleine Unterbrechung.

Der zweite Abschnitt begann mit einem kleinen Schock für medi: Bei einer Abwehraktion verletzte sich Eric Mika, er musste gestützt vom Feld gebracht werden. Es war nicht ersichtlich, was genau er sich zugezogen hatte. Das Viertel verlief fortan aus Sicht der Oberfranken sehr zäh, offensiv wollte es nicht so wirklich laufen. Im ersten Durchgang trafen die Schützlinge von Raoul Korner nur 37,5 Prozent aus dem Feld, nur drei der elf Dreier fanden den Weg ins Ziel. Die Belgier machten ihre Sache etwas besser und holten sich durch offensive Rebounds einige zweite Wurfchancen. Zur Pause führten die Gastgeber demzufolge verdient mit 38:32.

Oostende zieht im Schlussabschnitt weg

Nach der Pause kamen die Hausherren angeführt von Aufbauspieler Djordjevic gut aus der Kabine und zogen etwas weiter weg. Aber Bayreuth zeigte sich davon unbeeindruckt und kam zurück, De’Mon Brooks schloss einen Fastbreak zum 41:46 ab. Und es ging weiter mit den guten Nachrichten: Mika kehrte nach knapp fünf gespielten Minuten aufs Parkett zurück, vergab jedoch gleich zwei Freiwürfe. Aber der Neuzugang gab dem Team im dritten Viertel wichtige Impulse. Dennoch lagen die Gäste nach 30 Minuten immernoch mit vier Punkten in Rückstand (52:56).

In den Schlussabschnitt kamen die Heroes of Tomorrow sehr schleppend rein, erzielten fast drei Minuten keine Punkte, ehe Gregor Hrovat von der Linie für den ersten Zähler sorgte. Allerdings ging offensiv auch fortan fast nichts, somit zog Oostende immer weiter weg. Vier Minuten vor dem Ende lagen die Belgier somit schon mit elf Punkten vorne (67:56). Die letzten zehn Minuten gingen deutlich mit 26:10 an Oostende. medi verlor somit klar mit 62:82. Durch diese Niederlage ist die Chance auf das Achtelfinale in der Champions League sehr gering. Der Fokus gilt nun den Plätzen fünf und sechs, die zur Teilnahme am FIBA Europe Cup berechtigen. Weiter geht es für Bayreuth am Sonntag mit einem Highlight: Spitzenreiter Bayern München gastiert in der Oberfrankenhalle.

ms