Veröffentlicht am 14.10.2023 16:57
Veröffentlicht am 14.10.2023 16:57

Niederlage in der 94. Minute

Eine große Chance von Rückkehrer Christoph Fenninger: Sein Kopfball strich knapp über das Quergebälk. (Foto: Andi Bär)
Eine große Chance von Rückkehrer Christoph Fenninger: Sein Kopfball strich knapp über das Quergebälk. (Foto: Andi Bär)
Eine große Chance von Rückkehrer Christoph Fenninger: Sein Kopfball strich knapp über das Quergebälk. (Foto: Andi Bär)
Eine große Chance von Rückkehrer Christoph Fenninger: Sein Kopfball strich knapp über das Quergebälk. (Foto: Andi Bär)
Eine große Chance von Rückkehrer Christoph Fenninger: Sein Kopfball strich knapp über das Quergebälk. (Foto: Andi Bär)

BAYREUTH . Unglaubliches Pech für die SpVgg Bayreuth: Durch ein Gegentor in der vierten Minute der Nachspielzeit verlor die SpVgg Bayreuth heute Nachmittag in der Regionalliga Bayern das Heimspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Würzburger Kickers mit 1:2 (1:1).

Nach überstandener Verletzung stand Christoph Fenninger wieder in der Startelf, der ebenfalls wieder fitte Edwin Schwarz saß zunächst auf der Ersatzbank. Die Unterfranken kontrollierten zunächst das Spiel, die Altstadt versuchte, über Konter zum Erfolg zu kommen - so etwa in der 10. Minute, als Jann George aus 20 Metern über das Tor zielte. Die Bayreuther gingen aggressiv in die Zweikämpfe, Mitte der ersten Hälfte gestaltete sich die Partie ausgeglichen.

Gerade als die Altstadt am Drücker war, gingen die Würzburger Kickers in der 23. Minute mit 1:0 in Führung, als Dominik Meisel einen blitzartig vorgetragenen Gegenangriff erfolgreich vollendete. Die Bayreuther ließen sich jedoch nicht schocken: In der 29. Minute brachte Christoph Fenninger bei einem schnellen Konter nach einem unterbundenen Würzburger Angriff Daniel Haubner in Szene, der gleich abzog und Vincent Friedsam im Gästegehäuse zum 1:1 überwand.

In der 38. Minute köpfte Christoph Fenninger, der mit seiner Rückkehr dem Bayreuther Sturm neue Impulse brachte, knapp über das Tor. Letztlich ging es mit dem leistungsgerechten 1:1 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte hatte die Altstadt die erste Möglichkeit, Marco Stefandl verzog in der 48. Minute nur knapp. Ebenso erging es fünf Minuten später dem sichtlich überrascht im Fünfmeterraum angespielten Jann George. Auch die Würzburger verfehlten auf der Gegenseite zwei Mal den Abschluss.

In der Folge hielten sich beide Mannschaften gegenseitig in Schach. Alles schien auf ein Unentschieden hinauszulaufen - doch weit gefehlt: In der vierten Minute der Nachspielzeit nickte der eingewechselte Pascal Moll einen weiten Einwurf von links am langen Pfosten zum 2:1-Endstand für die Gäste ein. Das Punktekonto der Bayreuther bleibt damit bei 18, man rutscht in der Tabelle vom 10. auf den 11. Platz zurück. Würzburg bleibt Tabellenführer.

Marek Mintal zum Spiel

Trainer Marek Mintal war nach dem Spiel trotz der Last-Minute-Niederlage mit der Leistung seines Teams gegen einen starken Gegner sehr zufrieden. Den Spielverlauf bezeichnete der Coach als „bitter und sehr schade”. Allerdings könne man am Ergebnis auch nicht mehr ändern. Im nächsten Spiel am kommenden Dienstag um 15.30 Uhr bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg habe man wieder eine neue Chance. Sehr positiv habe sich die Rückkehr von Christoph Fenninger ausgewirkt, er brachte ebenso wie der jüngst wieder ins Team zurückgekehrte Jann George wichtige Erfahrung ins Spiel.

Aufstellung SpVgg Bayreuth : Luca Petzold, Jonas Kehl, Tim Latteier (83. Edwin Schwarz), Marco Stefandl (88. Eduard Heckmann), Anthony Syhre, Christoph Fenninger (70. Josue Mbila), Jann George (65. David Ismail), Marco Zietsch, Jonas Wieselsberger, Tobias Weber, Daniel Haubner (76. Patrick Scheder); Trainer: Marek Mintal;

Tore : 0:1 Dominik Meisel (23.), 1:1 Daniel Haubner (29.), 1:2 Pascal Moll (94.);

Gelbe Karten SpVgg Bayreuth : Tim Latteier (45.), Anthony Syhre (65.);

Schiedsrichter : Tobias Wittmann (SV Wendelskirchen)

Zuschauer : 2451


Von Roland Schmidt

rs

north