Lokalnachrichten: Neuer Wohnraum für Familien

BAYREUTH. Der offizielle Bau der 16 neuen Townhouses in der Unteren Herzoghöhe hat seit Montag nach intensiver Planung begonnen. Die Gemeinnützige Bayreuther Wohnungsbaugenossenschaft (GBW) sammelt hier neue Erfahrungen im Bauen 4.0 mit der Lechner Group.

Bauen 4.0 bedeutet, die Teile werden nicht einzeln geliefert und dann auf der Baustelle zusammengesetzt, sondern werden direkt im Werk als Module passend zusammengestellt.

Anzeige
Breizmann Edelmetalle

Das ist sowohl für die Arbeitgeber als auch für die Arbeitnehmer von Vorteil. Diese Art des Bauens erfordert zwar vorab umfassende Planung, der Hausbau an sich ist aber zeitsparender.

Die Townhouses gegenüber der Kreuzer Kirche werden eine Wohnfläche zwischen 99 und 132 Quadratmetern haben. Die Häuser werden Fußbodenheizungen mittels Wärmepumpe sowie Gartenanteile besitzen. Noch im Dezember 2020 können die Wohnungen bezogen werden.

Geeignet ist die Wohnungen vor allem für junge Familien oder junggebliebene Ehepaare, die stadtmittig ein modernes Reihenhaus zur Miete suchen.

„Alle Reihenhäuser, die sich hier derzeit im Bau befinden, sind bereits vermietet. Allerdings haben wir noch mehr solche Bauprojekte in Planung, vor allem mit der Strategie Bauen 4.0. Wir merken wie gefragt diese Art von Wohnen, gerade für junge Familien im Raum Bayreuth ist. Vorteile sind hier vor allem neben dem Garten und der Lage, das Gefühl vom Besitz eines Eigenheimes, aber trotzdem zum kleinen Mietpreis“, so Markus-Patrick Keil, Vorstand der GBW Bayreuth.
Alles Wichtige ist im Umkreis von 200 Metern erreichbar: Kindergarten, Bäcker, Metzger, Apotheke, etc. Auch das Rotmain-Center ist nur einen kleinen Spaziergang weit entfernt.

jm