Bayreuth. Es läuft weiter gut in der Vorbereitung der SpVgg Bayreuth. Am Samstag stand bereits das dritte Testspiel auf dem Programm – und es gab den dritten Sieg für die Mannschaft von Trainer Timo Rost.

Die Altstadt hatte bisher zwei Testspiele absolviert: Gegen Friesen gab es ein klares 4:0 und gegen Erlangen Bruck siegte der Regionalligist mit 3:2, ließ dort aber einige Chancen aus. Am Samstag hatte die SpVgg wieder einen Bayernligisten als Gegner und zwar den ATSV Erlangen. Rost musste ohne Neuzugang Piller auskommen, er laboriert an einer Grippe und musste bereits unter der Woche mit dem Training aussetzen.

Aber auch ohne den neuen Mann aus Schweinfurt lief es für die Oberfranken ausgezeichnet. Am Ende stand ein klares 5:1 für den höherklassigen Verein auf der Anzeigetafel. Matchwinner auf Seiten der Altstadt war Ivan Knezevic, der gleich dreifach traf. Die weiteren Treffer erzielten Christoph Fenninger und Shpetim Sulejmani.

Vorsichtsmaßnahme: Kopp muss raus

Auf große Wechselspiele zur Pause wie in den beiden ersten Testspielen verzichtete Trainer Timo Rost dieses Mal (lediglich auf der Torhüterposition tauschte er). Einmal hatte er aber schon in der ersten Hälfte unfreiwillig wechseln müssen: Neuzugang Sven Kopp musste mit muskulären Problemen raus. “Eine reine Vorsichtsmaßnahme”, kommentierte Rost den Umstand, der nach der anspruchsvollen Trainingswoche auch nicht überraschend gewesen sei. Ansonsten probierte Rost mit seiner Mannschaft viel, wechselte Systeme, studierte Abläufe ein. “Dafür sind die Testspiele ja da”, so der Trainer, der mit dem Eindruck seiner Mannschaft, die nun drei Trainingswochen hinter sich hat, durchaus zufrieden ist: “Wir haben eine sehr anspruchsvolle Trainingswoche hinter uns. Dass die Mannschaft dann so ein Spiel abliefert, ist aller Ehren wert.” Nächsten Samstag geht es weiter mit den Testspielen, der Gegner ist noch offen.

ms