Nachrichten Bayreuth: „Engel der Kulturen“

BAYREUTH. In einer globalisierten Welt ist ein friedliches und respektvolles Miteinander der Menschen, bei aller Unterschiedlichkeit von Herkunft, Kultur und Weltanschauung, Grundlage für eine lebenswerte Zukunft. Dies wird erst durch gegenseitiges Kennenlernen und intensiven Austausch möglich. Das ist auch das Motto des Kunstprojektes „Engel der Kulturen“.
Seit 2008 fördert das Projekt durch verschiedene Aktionen im öffentlichen Raum die interkulturellen/interreligiösen Begegnungen. Auch in Bayreuth ist das Projekt vertreten.
Durch den 2016 gegründeten Integrationsbeirat wurde 2017 das Projekt auch nach Bayreuth gebracht, um hier vermehrt für Toleranz und gegen Rassismus zu arbeiten. Kulturen sollen sich gegenseitig respektieren und eine Einheit in ihrer Vielfältigkeit bilden.

„Die Kultur eines anderen kennenzulernen und diese zu respektieren, ist das Ziel dieses Kunstprojektes. Als wir das Projekt im Oktober 2017 nach Bayreuth brachten, hatten wir die Unterstützung von verschiedenen Schulen und auch von der Universität Bayreuth. Es ist uns wichtig, ein Zeichen der Toleranz zu setzen. Und das aber nicht nur mit einem Projekt, sondern mit vielen kleinen Projekten, um eine gewisse Nachhaltigkeit zu erzeugen“, erklärt die Vorsitzende Valentina-Amalia Dumitru. „Wir denken auch derzeit wieder viel über die Zukunft nach: Wie möchten wir die Menschen erreichen und wie für mehr Toleranz sorgen?“
Durch die Corona-Pandemie entfallen viele der geplanten Veranstaltungen bis Ende des Jahres. „Allerdings haben wir uns auch etwas einfallen lassen. Wir werden zusammen Weihnachtslieder in verschiedenen Sprachen singen. Gerade Weihnachten gibt es in so vielen Kulturen mit unterschiedlichen Traditionen. Da ist es wert, darüber zu sprechen und jemand Fremden vielleicht eine neue Kultur näherzubringen“, so Valentina-Amalia Dumitru.

Anzeige

„Und auch unser dreijähriges Jubiläum werden wir am Sonntag, 18. Oktober, feiern. Nur in kleiner Runde und ohne Kaffee und Kuchen. Aber trotzdem wird es eine Feier mit musikalischer Begleitung und verschiedenen Festrednern geben. Damit wir auch in Zukunft mehr Toleranz nach Bayreuth bringen“, erzählt die Vorsitzende.

jm