Nachrichten Bayreuth: Anette Kramme geht erneut ins Rennen

BAYREUTH. Mit 92,5 Prozent der Delegiertenstimmen wurde die derzeitige Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme von der Bundeswahlkreiskonferenz in der Bindlacher Bärenhalle erneut als Direktkandidatin für den Wahlkreis Bayreuth nominiert. 74 von 79 Delegierten gaben der 53-jährigen Juristin ihre Stimme. „Ich freue mich sehr über das große Vertrauen. Nach 22 Jahren im Amt ist eine so hohe Zustimmung nicht immer selbstverständlich“, so Kramme.

In ihrer Bewerbungsrede hob Kramme die Erfolge der Bundesregierung bei der Bewältigung der Coronakrise hervor. „Unsere Maßnahmen wirken. Wir haben zielgerichtete Förderprogramme auf den Weg gebracht. Die Hilfen für Wirtschaft, Berufstätige, aber auch für Eltern und Kinder zeigen Wirkung. Wir müssen aber stets darauf achten, dass diese Krise nicht zu einer weiteren Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich führt“.


Kramme will sich künftig verstärkt dafür einsetzen, dass Ehe- und Lebenspartner bei der Pflege von Angehörigen finanziell entlastet werden. „Wir haben diese Wahlperiode beschlossen, dass Kinder nicht mehr für die Pflege der Eltern aufkommen müssen, sofern sie nicht mehr als 100.000 Euro im Jahr verdienen. Jetzt brauchen wir auch eine Lösung für die Ehe- und Lebenspartner. Heimkosten dürfen nicht zu existenziellen Sorgen führen. Wir müssen auch dem Mindestlohn einen kräftigen Schub geben, damit die Menschen in der Lage sind, eine ordentliche Rente selber zu sichern“. Zudem sehe sie weiter Handlungsbedarf bei der Rente, um das Rentenniveau abzusichern.

red