Nachrichten Bayreuth: 500. Blutplasmaspende

BAYREUTH. Die 500. Plasmaspende hat Kurt Bernreuther im Plasma-Zentrum Bayreuth abgegeben.

„Ich bin eher durch Zufall zum Spenden gekommen. Als ich mich aber näher damit auseinander gesetzt habe, bin ich immer wieder ins Plasma-Zentrum gekommen“, erklärt der Familienvater. Zur Feier des Tages bekam Kurt Bernreuther einen Präsentkorb von OB Thomas Ebersberger überreicht. „Ich werde weiterhin spenden, solange es geht. Es tut nicht weh, dauert nur zirka eine Stunde und hilft so vielen Menschen“, ist sich Kurt Bernreuther sicher.


Spenden ist wichtig, allerdings wissen nur die wenigsten Menschen, warum dies so ist. Plasmabasierte Medikamente werden zur Behandlung von genetischen, lebensbedrohlichen Erkrankungen eingesetzt. Dazu zählen unter anderem Blutgerinnungsstörungen, primäre Immundefekte oder auch bestimmte seltene neurologische Störungen.

Auch in der derzeitigen Corona-Pandemie ist das Blutplasma von geheilten Covid-19 Patienten besonders beliebt, da es bei erkrankten Patienten einen schweren Verlauf verhindern kann. Doch gerade jetzt, wo Plasmaspenden besonders benötigt werden, geht die Anzahl der Spenden zurück. Die Haema Blut- und Plasmaspende setzt sich deshalb gerade jetzt besonders für Aktionen ein, um wieder mehr Spender zu erhalten, um lebenserhaltende, manchmal lebensrettende Medikamente herzustellen. Denn: Plasmaspender sind Lebensretter.

jm