Nach Stotterstart: medi bezwingt den MBC

BAYREUTH. medi bayreuth hat einen Pflichtsieg gegen den MBC eingefahren und mit 104:86 gewonnen. Am Freitagabend hatten die Hausherren mit dem Schlusslicht zunächst Probleme, aber ab dem zweiten Viertel lief es besser.

Die Bayreuther gingen im ersten Viertel mit 7:3 in Führung, doch anschließend übernahm der MBC das Kommando. Die Gäste zogen zwischenzeitlich sogar auf neun Punkte weg, nach zehn Minuten führten sie dann 28:22. Aber in der Viertelpause hat Coach Raoul Korner wohl die richtigen Worte gefunden, denn die Hausherren spielten im zweiten Viertel mit einer anderen Energie. Der Tabellenletzte hatte nun zunehmend Probleme und war in der Defensive überfordert. Bei den Oberfranken lief der Ball gut, die Gastgeber erzielten in Durchgang zwei gleich 33 Punkte. Mit der Sirene stellte James Woodard mit einem Jumper aus der Halbdistanz den 55:43-Pausenstand her.

Bayreuth zieht weiter weg

Nach dem Seitenwechsel kamen die Bayreuther mit einem 7:0-Lauf aus der Kabine und zogen auf 19 Punkte weg – Auszeit MBC. Die Gäste blieben nun zumindest dran, entscheidend verkürzen konnten sie den Rückstand aber nicht. Mit einer beruhigenden 80:62-Führung ging medi in den Schlussabschnitt. Die Partie war damit vor den letzten zehn Minuten schon entschieden. Am Ende siegten die Gastgeber mit 104:86. Weiter geht es in der BBL direkt am Mittwoch mit dem Gastspiel in Würzburg.

ms