Nachrichten Bayreuth: Nach Skandal ohne Führungsspitze

BAYREUTH. Erst geht Hauptgeschäftsführer Thomas Koller, nun legt Präsident Thomas Zimmer sein Amt nieder. Die Handwerkskammer für Oberfranken ist derzeit ohne Führung. Bei Thomas Koller seien unterschiedliche Auffassungen über die künftige Ausrichtung der Kammerorganisation der Grund für die einvernehmliche Trennung gewesen, Thomas Zimmer sieht das Vertrauen in sich und seine Arbeit für die Handwerkskammer gestört. Der 58-Jährige Thomas Koller verließ bereits im August nach 32 Jahren die Handwerkskammer für Oberfranken. Präsident Thomas Zimmer legte sein Amt bei der Sitzung des Vorstands der Handwerkskammer für Oberfranken am Samstag, 26. September nieder.

Vorangegangen war ein Skandal um die Gewerbe-Treuhand Oberfranken (GTO), eine Beratungsgesellschaft für oberfränkische Handwerksbetriebe. Dort wurden zwischen 2009 und 2019 zirka 2,1 Millionen Euro unterschlagen.

Anzeige

Die Wahl des neuen Präsidenten wird bei der nächsten Vollversammlung der Handwerkskammer am 30. November durchgeführt werden. Bis ein Nachfolger für den bisherigen Hauptgeschäftsführer gefunden ist, führen die beiden weiteren Geschäftsführer Reiner Beck und Bernd Sauer die Geschäfte. Der zurückgetretene Präsident wird bis zur Neuwahl von seinem Vize Matthias Graßmann aus Bamberg vertreten. Auch sein Amt als Vizepräsident im Zentralverband des Deutschen Handwerks wird Zimmer abgeben.   gmu