Nach schwacher erster Hälfte: medi dreht nach der Pause auf

WEIßENFELS. Zweiter Sieg in Folge für medi bayreuth. Nach einer schwachen ersten Hälfte drehten die Oberfranken beim Schlusslicht MBC nach dem Seitenwechsel auf und stellten im zweiten Spielabschnitt die Weichen auf Sieg (102:88).

Wieder große defensive Probleme

Es entwickelte sich von Beginn an eine schnelle Partie, in der vor allem die Gastgeber aufs Tempo drückten. Die Bayreuther hatten mit dem schnellen und intensiven Spiel des MBC im ersten Durchgang Probleme. Im ersten Viertel ließ medi gleich 29 Punkte zu, hatte jedoch offensiv auch einiges zu bieten und lag deswegen nur mir zwei Zählern zurück. Auch im zweiten Abschnitt wurde das Defensivverhalten der Mannschaft von Headcoach Raoul Korner nicht besser. Bereits zur Pause verzeichnete die Hausherren 57 Punkte – ein unterirdischer Wert aus Sicht der Gäste, die zur Halbzeit mit acht Zählern zurücklagen.

Guter Start nach der Pause

Im zweiten Durchgang legten die Oberfranken eine andere Arbeitseinstellung an den Tag. Die Bayreuther kamen enorm schwungvoll aus der Kabine, legten einen 14:2-Lauf aufs Parkett und führten plötzlich mit 63:59. Anschließend wog die Partie hin und her, mit einem knappen 74:72-Vorsprung gingen die „Heroes of Tomorrow“ in den Schlussabschnitt.

Im letzten Abschnitt sorgte medi schnell für klare Verhältnisse. Durch einen Zwischensprint und einen 17:6-Run führten die Gäste mit 13 Punkten. Diesen Vorsprung ließen sich die Gäste nicht mehr nehmen und siegten am Ende mit 102:88. Weiter geht es für die Bayreuther am Mittwoch im FIBA Europe Cup in Belgien bei Spirou Basket.

ms