medi bayreuth: “Unser Scoring war super ausgeglichen”

BAYREUTH. Am Samstag stand für medi bayreuth direkt das nächste Testspiel auf dem Programm. Beim MBC gab es in der sechsten Vorbereitungspartie den vierten Sieg. Dieser kam allerdings erst nach Verlängerung zu Stande (107:102).

Ohne Ryan Woolridge, dafür aber in den neuen Auswärtstrikots, starteten die Bayreuther hellwach in die Partie. Nachdem Osvaldas Olisevicius jedoch früh mit zwei Fouls das Parkett verlassen musste, konnte der MBC nun die Räume unter dem Korb besser nutzen und bis auf 14:8 davonziehen. Aber nach einer Auszeit wurde es besser, am Ende des ersten Viertels stand nur noch ein 17:19 auf der Anzeigetafel. Im zweiten Viertel zogen die Gastgeber zunächst weg, ehe medi angeführt von Kapitän Bastian Doreth aufkam. Zur Pause führten die Oberfranken dann sogar mit 41:39.

Anzeige

Sieg in der Overtime

Der positive Eindruck des zweiten Viertels setzte sich auch nach der Halbzeit fort. Mit einem 7:0-Lauf begannen Korner-Schützlinge, sodass MBC Coach Silvano Poropat schnell zur Auszeit rief, die jedoch zunächst nicht zu fruchten schien. Bis auf 52:43 konnten die Gäste davonziehen. Ganz abschütteln ließen sich die Wölfe aber nicht. Zum Ende von Abschnitt drei stand es 68:68. Wieder kam medi voller Elan aus der Viertelpause und konnte dank eines 10:0 Laufes davonziehen. Erneut war es Shavon Coleman, der die Wölfe zurückbrachte. Seine beiden Dreier sowie einer des Ex-Bayreuthers David Brembly sorgten für ein Herzschlagfinale und einen ausgeglichenen Spielstand nach 40 Minuten. In der Overtime agierten beide Mannschaft anfangs nervös und gaben leichtfertig den Ball aus der Hand, doch erneut war es Kapitän Bastian Doreth, der die Kontrolle übernahm und seine Mannschaft zum letztendlich verdienten 107:102 Sieg führte.

„Natürlich ist es wertvoll ein so enges Spiel am Ende auch zu gewinnen“

„Offensiv konnte sich unser Spiel heute schon sehen lassen. Wir haben immer das umgesetzt, was wir uns auch vorgenommen hatten und auch die Struktur nie verloren, was in den letzten Spielen doch ab und an der Fall war. Man muss auch sagen, dass Nico Wenzl das heute auch großartig gemacht hat, tolle Pässe gespielt hat und auch immer die Kontrolle über das Spiel hatte. Unser Scoring war super ausgeglichen und das hilft am Ende natürlich, wenn man verschiedene Waffen hat, die wir so langsam auch immer besser einzusetzen wissen. Natürlich ist es wertvoll ein so enges Spiel am Ende auch zu gewinnen. Vor allem, da wir den MBC ja in ein paar Wochen wiedersehen werden. Der MBC hatte das Momentum am Ende auf seiner Seite, aber wir eine grundsolide Verlängerung gespielt und das zeigt schon, dass wir einen weiteren Schritt nach vorne gemacht haben und ein Stück reifer geworden sind“, so das Fazit von Kapitän Doreth.

ms