medi bayreuth: Eine offene Rechnung mit Giessen

BAYREUTH. Die Länderspielpause ist vorbei, am Wochenende geht es für medi bayreuth wieder in der BBL weiter. Dabei steht am Samstag das Gastspiel in Gießen an. Und da ist noch eine Rechnung offen.

Nach kräfteraubenden Wochen tat die Länderspielpause den Oberfranken natürlich gut, um die Akkus wieder aufzuladen. Vor der Pause gab es drei Niederlagen in Folge für die Mannschaft von Headcoach Raoul Korner. Diese Serie gilt es nun zu durchbrechen.

Anzeige

Am besten gleich am Samstag in Giessen. Die Partie hat einen ganz besonderen Stellenwert für medi, denn der Blick auf die Tabelle verdeutlicht, dass die Oberfranken mit einem Auswärtserfolg bei den nach der Niederlage in Würzburg erneut auf den letzten Tabellenplatz gerutschten Hessen vier Siege Abstand zwischen sich und die 46ers legen könnte. In diesem Zusammenhang liest es sich dann sogar Mut machend, dass die Bayreuther aktuell in fremden Hallen (vier Siege, sechs Niederlagen) besser unterwegs sind, als in der heimischen Oberfrankenhalle (zwei Siege und sieben Niederlagen).

Auch wenn die Hessen erst drei Siege in 19 Spielen feiern konnten, ist die Mannschaft von Trainer Rolf Scholz vor allem in der Offensive extrem gefährlich. Wozu man auch durch die kürzlich getätigten Nachverpflichtungen in der Lage ist, zeigten die 46ers vor zwei Wochen, als man mit einem 97:93-Auswärtssieg bei den EWE Baskets Oldenburg aufhorchen ließ. Zudem haben die Bayreuther aus dem Hinspiel noch einen Rechnung offen mit den Hessen, denn der Blick auf den 26. Dezember und die 99:110-Heimniederlage schmerzt, so Korner, nach wie vor noch sehr.

Die Partie in Giessen ist der Start von anstrengenden Tagen, denn bereits am Dienstag (in Bonn) und Freitag (gegen Crailsheim) stehen weitere Aufgaben in der BBL an.

ms