Marihuana-Plantage durch Polizei geerntet

BAYREUTH. Ein 54-jähriger Bayreuther hatte im westlichen Stadtgebiet die Idee, Marihuana – angeblich zum Eigenbedarf – anzubauen. Tatsächlich waren es etliche Pflanzen, die einer Streife der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth auffielen, welche er auf seinem Balkon im Freien großzog. Bei der Aufzucht bewies er Talent, offensichtlich verfügt der Mann über einen „grünen Daumen“, da bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung mehrere Hanfpflanzen mit einer Höhe von 1,5m aufgefunden werden konnten. Einen Teil hatte der Mann bereits abgeerntet und verbrauchsgerecht getrocknet. Seine „Hobby-Gärtnerei“ dürfte dem 54-jährigen teuer zu stehen kommen, es wurde ein Strafverfahren wegen des illegalen Anbaus von Cannabis nach dem Betäubungsmittelgesetz gegen ihn eingeleitet. Der entsprechende Strafrahmen für diesen Verstoß reicht von einer Geldstrafe bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe.

red