menu
Lokalnachrichten: The winner is: Lucie Kazda | inbayreuth.de
menu
Veröffentlicht am 26.07.2020 20:00
Veröffentlicht am 26.07.2020 20:00

Lokalnachrichten: The winner is: Lucie Kazda

V.l.: OB Thomas Ebersberger, Hans-Hubertus Esser und Preisträgerin Lucie Kazda. (Foto: Munzert)
V.l.: OB Thomas Ebersberger, Hans-Hubertus Esser und Preisträgerin Lucie Kazda. (Foto: Munzert)
V.l.: OB Thomas Ebersberger, Hans-Hubertus Esser und Preisträgerin Lucie Kazda. (Foto: Munzert)
V.l.: OB Thomas Ebersberger, Hans-Hubertus Esser und Preisträgerin Lucie Kazda. (Foto: Munzert)
V.l.: OB Thomas Ebersberger, Hans-Hubertus Esser und Preisträgerin Lucie Kazda. (Foto: Munzert)

BAYREUTH.

Diplom-Designerin Lucie Kazda ist die Preisträgerin des diesjährigen Kunstpreises des Kunstvereins Bayreuth. Die Auszeichnung ist mit 1.000 Euro dotiert und wurde im Rahmen eines Preview, vor der offiziellen Eröffnung der großen Sommerausstellung im Neuen Schloss der Eremitage, von Oberbürgermeister Thomas Ebersberger und dem 1. Vorsitzenden des Kunstvereins Hans-Hubertus Esser übergeben.

Dank Corona, verlief die Ausstellungseröffnung, wie so viele andere Veranstaltungen auch, anders ab. Geladene Gäste – in einer gewissen Anzahl, eingeschränkter Zugang zur Ausstellung, kein Konzert vom Orchesterverein und Getränke aus Pappbechern. „Trotz all der Einschränkungen habe die bildende Kunst in diesen Zeiten, im Vergleich, noch leichte Vorteile“, so Oberbürgermeister Thomas Ebersberger. Er lobte den Mix zwischen Werken altbekannter Künstler und Newcomern.

„Die Bilder von Lucie Kazda sind Landschaften in einem für das Genre ungewöhnlichen quadratischen Format, gemalt in einer nicht leicht zu beherrschenden Technik“, so Hans-Hubertus Esser in seiner Laudatio. Im Rahmen der Kunstausstellung werden von Lucie Kazda die Bilder „Apokalypse“ und „Grenzenlos“ gezeigt. Geboren ist die Künstlerin in Tschechien, seit fünf Jahren lebt sie mit ihrer Familie in Bayreuth.

Weitere Informationen: Die Ausstellung im Neuen Schloß der Eremitage ist von Sonntag, 19. Juli, bis Sonntag, 23. August, täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

gmu


Von Jessica Mohr

jm

north