Lokalnachrichten in Bayreuth: Wirtschaftsminister Aiwanger übergibt Förderbescheid

BAYREUTH. Der bayerische Wirtschafts- und Tourismusminister Hubert Aiwanger überreichte am Montag im Beisein des Staatsministers für Umwelt und Verbraucherschutz Thorsten Glauber dem Zweckverband zur Förderung des Tourismus und des Wintersports im Fichtelgebirge den Förderbescheid über gut 10,6 Millionen Euro für den Neubau der Seilbahnen. Als Vorsitzender des Zweckverbands nahm Landrat Florian Wiedemann an der Bergstation der Ochsenkopf-Seilbahnen die Förderurkunde gerne entgegen.

“Mit dem Austausch der Sessellifte in Kabinenbahnen stellen wir die Tourismusregion breiter auf. Die moderne Anlage ermöglicht auch Menschen mit Behinderungen, Senioren und Familien mit Kindern ganzjährig das Gipfelerlebnis auf dem Ochsenkopf. Es geht also nicht nur um den Wintertourismus, sondern auch um den Sommertourismus. Die Erholungssuchenden sollen das ganze Jahr über attraktive Angebote “daheim” vorfinden und Wertschöpfung in der Region lassen. Mit der Steigerung der Attraktivität der Tourismusregion Oberfranken betreiben wir auch eine aktive Besucherstromlenkung und entlasten die touristischen Hotspots in ganz Bayern”, so Aiwanger.

Die neue Kabinenbahn ist ein wichtiger Beitrag zur Barrierefreiheit, denn sie ermöglicht es Menschen mit Behinderungen, Senioren und Familien mit Kindern ganzjährig den Ochsenkopfgipfel zu erleben. Gleichzeitig stärkt diese Investition die Wirtschaft in der Region, denn der Tourismus ist eine sehr wichtige Einnahmequelle im Fichtelgebirge, der regionale Wertschöpfungsketten erhält, Arbeitsplätze sichert, Steuereinnahmen generiert und die Finanzkraft der Gemeinden unterstützt.

Anzeige

Landrat Florian Wiedemann sieht darüber hinaus noch einen weiteren Aspekt: „Durch den Seilbahnneubau haben wir die Chance, unserem Fichtelgebirge ein völlig neues Image zu verschaffen. Bestehende Berufssparten und Angebote sollen dadurch nachhaltig gestärkt und insgesamt positiv geprägt werden.“

red