Lokalnachrichten in Bayreuth: Kinder für Basketball begeistern

BAYREUTH. Buben und Mädchen vom Kindergartenalter bis zur vierten Klasse Grundschule spielerisch an den Basketball heranführen und über das Spiel auch wichtige soziale und gesellschaftliche Tugenden vermitteln – diese Zielsetzung hat das Projekt „Die unendliche Geschichte“, die die Jugendbasketballabteilung des BBC Bayreuth e.V. in Kooperation mit der Diakonie Bayreuth auf die Beine stellt.

Gestartet wird das Projekt zunächst in den von der Diakonie getragenen Kindergärten Laineck, Hammerstatt und Saas, berichtete Alexis Karypidis, Vizepräsident des BBC Bayreuth und zuständig für Sponsoring und Marketing, im Gespräch mit der Bayreuther Sonntagszeitung. Die Idee für die Aktion hatte er zusammen mit Patrick Seidel, dem sportlichen Leiter des BBC. Bei der Diakonie wird die Kooperation federführend von Vorstand Franz Sedlak und Daniel Rupprecht, Bereichsleiter Kinder- und Jugendhilfe, getragen.

Anzeige

Für die Kindergärten werden extra Basketballkörbe angeschafft, die sich in der Höhe an die Größe der Kinder anpassen lassen. So können optimal Korbwürfe erfolgen und als „Highlight“ ist vielleicht sogar mal ein Dunk möglich. Angesprochen werden Buben und Mädchen ab drei Jahren. Die Jugendtrainer des BBC bieten an, einmal die Woche in die Kindergärten und Grundschulen zu kommen, um den kleinen Basketballern grundlegende Fertigkeiten, etwa wie man einen Ball richtig fängt, passt oder dribbelt, beizubringen. Nach dieser

Anfangsphase soll das Konzept in möglichst vielen Grundschulen fortgesetzt werden, wo jetzt bereits erfolgreich die „Schultour“ von medi Bayreuth läuft. Diese soll unterstützt und effektiver werden, indem auch für die Grundschulen in der Höhe verstellbare Körbe angeschafft werden. „Hierzu benötigen wir natürlich auch Sponsoren. Wir sind sehr glücklich und dankbar, dass uns bereits Stefania Englert, Geschäftsführerin und Gesellschafterin der Luitpold Immobilien GmbH, sowie das Hilfswerk des Lions-Clubs Bayreuth/Kulmbach bei unserem Projekt unterstützen. Wir suchen aber noch weitere Unterstützer dafür, Kinder auf diese Weise zum Sport und weg vom Fernseher, Computer oder der Playstation zu bringen“, so Alexis Karypidis.

Hintergrund des Projektes ist die Corona-Krise mit ihren Auswirkungen auf die Kinder. Während der Zeit des Distanz- und Onlineunterrichts kamen vor allem die sozialen Kontakte der Kinder untereinander zu kurz. Diese sind laut Alexis Karypidis aber wichtig, damit die Kinder für den Alltag und das Zusammenleben wichtige soziale und gesellschaftliche Tugenden erlernen und einüben. Am besten gelingt diese persönliche Weiterentwicklung über den Sport, hier werden Spaß, Leistung und Teamgedanken miteinander verbunden. Einbezogen werden in den Grundschulen natürlich auch die Sportlehrer. Auch bestünde das Interesse, das Projekt nicht nur in den Kindergärten und Grundschulen der Stadt, sondern auch in der Region um Bayreuth zu etablieren. Da jedes Jahr neue Kinder in das Alter für das Projekt kommen, erklärt sich auch der Name „Die unendliche Geschichte“.

„Ein wichtiger Effekt für den BBC ist natürlich auch die Sichtung von Basketballtalenten“, erklärt Alexis Karypidis. So gelinge es, Kinder früher als bisher möglich an den Basketballsport heranzuführen. Bei den Übungseinheiten können sich die Kinder auch immer wieder über die eine oder andere Überraschung, etwa den Besuch eines Spielers der Profi-Mannschaft von medi, freuen.

Weitere Informationen: 

Wer Interesse hat, das Basketball-Nachwuchsprojekt des BBC zu unterstützen, kann sich gerne bei Alexis Karypidis melden, E-Mail: alexis.karypidis@bbc-bayreuth.de

rs