Lokalnachrichten in Bayreuth: Im April wieder mehr Straßenverkehrsunfälle und Verkehrstote

BAYREUTH / BAYERN. Im April 2022 steigen die Unfallzahlen auf Bayerns Straßen gegenüber dem Vorjahresmonat um 12,1 Prozent auf insgesamt 29.086 Unfälle. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach den vorläufigen Meldungen der Polizei weiter mitteilt, werden 4,4 Prozent weniger Unfälle mit Personenschaden registriert.

Dennoch kommen bei diesen Unfällen 31 Menschen ums Leben, sechs mehr als im April 2021. Im Zeitraum von Januar bis April 2022 nimmt die Polizei insgesamt 108.836 Unfälle auf. Das ist ein Plus von 10,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Es sind 110 Verkehrstote zu beklagen, zwölf mehr als von Januar bis April 2021. Damals war das Unfallgeschehen noch durch den zweiten Corona-Lockdown geprägt. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen der Polizei mitteilt, steigt die Zahl der Straßenverkehrsunfälle im April 2022 gegenüber dem Vorjahresmonat um 12,1 Prozent auf 29 086 Unfälle (April 2021: 25 957). Bei diesen Unfällen kommen in 2 977 Fällen Personen zu Schaden – gegenüber April 2021 eine Abnahme um 4,4 Prozent. Somit geht die insgesamt Zahl an Verunglückten leicht um 3,3 Prozent auf 3 763 Verunglückte zurück.

Anzeige

Erfreulich ist, dass weniger Verkehrsteilnehmer schwer verletzt werden (-15,9 Prozent). Allerdings sind auch 31 Verkehrstote zu beklagen, sechs mehr als im Vorjahresmonat. Neben den Unfällen mit Personenschaden werden im April 2022 noch 26 109 Unfälle mit nur Sachschaden aufgenommen, 14,3 Prozent mehr als im April 2021. In den ersten vier Monaten des Jahres 2022 erhöht sich die Anzahl der Unfälle um 10,5 Prozent auf 108 836. Mit 14 348 Verunglückten werden insgesamt um 10,4 Prozent mehr Menschen im Straßenverkehr getötet oder verletzt als im stärker von der Corona-Pandemie geprägten Vorjahreszeitraum.

Im Vergleich zum von der Pandemie unbeeinflussten Zeitraum Januar bis April 2019 sind es allerdings um 22,7 Prozent weniger Verunglückte (-13 Getötete, -4 209 Verletzte). Der diesjährige Tag der Verkehrssicherheit am 18. Juni 2022 widmet sich dem Schwerpunkt ‚Positive Verhaltensweisen im Straßenverkehr‘. Diese unterstützen das Ziel der Vision Zero: keine Getöteten und Schwerverletzten im Straßenverkehr. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden deutschlandweit zahlreiche Aktionen stattfinden, um den Menschen das Thema Verkehrssicherheit näherzubringen (www.tag-der-verkehrssicherheit.de).

red