Lokalnachrichten Bayreuth: Girls’ Day und Boys’ Day

BAYREUTH. Nachwuchsgewinnung bleibt auch in Corona-Zeiten eine wichtige Aufgabe der Unternehmen in der Region. Daher haben Firmen und Einrichtungen nun wieder die Möglichkeit, sich am diesjährigen Girls’Day bzw. Boys’Day zu beteiligen – mit neuen Formaten. Der Aktionstag, dessen Ziel eine klischeefreie Berufs- und Studienorientierung ist, findet bundesweit am Donnerstag, 22. April 2021 statt – pandemiebedingt diesmal überwiegend digital.

Berufsorientierung in Pandemiezeiten ist gar nicht so einfach. Praktische Erfahrungen in Unternehmen und Organisationen zu sammeln, ist für viele Jugendliche derzeit so gut wie unmöglich, denn viele Arbeitgeber arbeiten im Krisenmodus, um die Herausforderungen der Pandemie zu bewältigen. Dennoch bleiben Nachwuchsgewinnung und Fachkräftesicherung ein hochaktuelles Thema.

Anzeige

Seit Jahren setzt der Zukunftstag ein Zeichen für eine Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees. Er ist für viele junge Menschen ein guter Impuls auf dem Weg der Berufsorientierung und erweitert den Blick auf die beruflichen Möglichkeiten. Für Unternehmen und Einrichtungen steht der Tag für Vielfalt und Chancengleichheit und dient als effektives Personalgewinnungs- bzw. -entwicklungsinstrument. In diesem Jahr wird der Aktionstag in Präsenz in den Unternehmen und Einrichtungen aller Voraussicht nach nicht möglich sein. Deshalb wurde frühzeitig umgeplant und so können Ausbildungsbetriebe erstmalig auch digitale Angebote auf der bundesweiten Aktionsplattform einstellen. Für Schülerinnen und Schüler bietet das den Vorteil, dass sie auch ortsunabhängig an interessanten Angeboten teilnehmen können – die teilnehmenden Unternehmen und Organisationen erreichen mit dem
digitalen Format möglicherweise einen viel größeren Teilnehmerkreis.

Unternehmen und Einrichtungen, die diese Möglichkeit nutzen möchten, sind derzeit aufgerufen, ihre Angebote online einzutragen unter www.girls-day.de/radar bzw. www.boys-day.de/radar. Die Regionalvertretung Bayreuth/Kulmbach bittet darum, dass die Einträge möglichst bis 19. Februar online gestellt sind, damit in der Folge die interessierten Schülerinnen und Schüler aus einem möglichst breiten Angebot wählen können.

red