menu
„Komm nach Oberfranken!” Das steckt hinter einer neuen Ansage | inbayreuth.de
menu
Veröffentlicht am 13.09.2022 11:25
Veröffentlicht am 13.09.2022 11:25

„Komm nach Oberfranken!” Das steckt hinter einer neuen Ansage

Pottenstein im Landkreis Bayreuth. (Foto: red)
Pottenstein im Landkreis Bayreuth. (Foto: red)
Pottenstein im Landkreis Bayreuth. (Foto: red)
Pottenstein im Landkreis Bayreuth. (Foto: red)
Pottenstein im Landkreis Bayreuth. (Foto: red)

OBERFRANKEN. Die Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv möchte Oberfranken als Innovations- und Wirtschaftsregion positionieren, die auch für Familien viel zu bieten hat. In Nürnberg startet nun eine offensive Imagekampagne für den Nordosten Bayerns.

Die Kampagne „Komm nach Oberfranken!”, die am Dienstag (13. September 2022) anläuft soll erst Aufmerksamkeit erzeugen, und im Anschluss im Optimalfall für Zuzug und Rückkehr sorgen. Eine Website mit der Domain www.kommnachoberfranken.de flankiert die Kampagne.

Oberfranken: Imagekampagne für Region gestartet

Wer in den kommenden Wochen am Bahnhof in Nürnberg unterwegs ist, zur Arbeit pendelt oder durch die Innenstadt fährt, der wird kaum an Oberfranken vorbeikommen. An zentralen Punkten ziehen die knallbunten Flächen mit dem großen Oberfrankenlogo die Blicke auf sich. Sie sind Teil der Imagekampagne von Oberfranken Offensiv, die der Verein von Mitte September bis Anfang November in Nürnberg umsetzt. Ziel ist es, zunächst 30- bis 45-Jährigen die Vorteile eines Lebens in Oberfranken vor Augen zu führen. Oberfranken Offensiv möchte auf diese Weise das Image der Region verbessern, um langfristig dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, die regionale Identität zu stärken und Bleibeperspektiven zu schaffen.

„Oberfranken ist eine wunderschöne und liebenswerte Region, die beste Bedingungen für junge Familien bietet. Wir sind stolz auf unsere Innovationskraft und unsere hervorragenden Arbeitgeber. Auf diese Qualitäten machen wir nun im Rahmen unserer Imagekampagne aufmerksam“, sagt der Vorsitzende von Oberfranken Offensiv e.V., Bezirkstagspräsident Henry Schramm. Die Regierungspräsidentin von Oberfranken und ebenfalls Vorsitzende von Oberfranken Offensiv, Heidrun Piwernetz, ergänzt: „Oberfranken schafft Anreize für Fachkräfte aus anderen Regionen, um zu uns zu ziehen. Dafür stehen wir gemeinsam zusammen. Bereits im Vorfeld dieser Kampagne hat Oberfranken seinen unbedingten Willen ebenso einstimmig wie eindrucksvoll im Imagepakt unter Beweis gestellt. Alle Landkreise und kreisfreien Städte, die Spitzenvertreterinnen und Spitzenvertreter der Universitäten und Hochschulen, Wirtschaftskammern, der Arbeitgebervereinigung und der gesamte Vorstand von Oberfranken Offensiv haben sich hinter die gemeinsame Sache gestellt.” Im Schulterschluss soll die Imagekampagne und das damit verbundene Werben um Fachkräfte und junge Familien zunächst in Nürnberg und im weiteren Verlauf im Raum München sowie in den oberfränkischen Grenzregionen von Sachsen und Thüringen ausgebaut werden.

Komm nach Oberfranken: Nürnberg als Ausgangspunkt für Zuzug und Rückkehr von Familien

Allen Beteiligten ist klar, dass dieser Prozess ein Marathonlauf ist. Hinter der Kampagne verbergen sich fundierte wissenschaftliche Analysen, intensiver Austausch mit oberfränkischen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern, Regionalinitiativen und Unternehmen sowie Kreativarbeit, die der Verein im Rahmen des Projekts „Imagepakt und Imagekampagne Oberfranken“ zur Stärkung der regionalen Identität des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat durchführt. Auf Basis der Imageanalyse Oberfranken des Instituts für Demoskopie (IfD) Allensbach aus dem Jahr 2019 entwickelte Oberfranken Offensiv e.V. mit Kommunen, Wirtschaftskammern, Universitäten, Hochschulen, Verbänden und anderen Akteuren („Imagepakt“) die Zielrichtung für den weiteren Imageprozess. Für seine Arbeit zeichnete die Fachjury des Informationsnetzwerks „Die Deutsche Wirtschaft“ den Verein als „Innovationsort des Jahres 2022“ aus.

In Nürnberg setzt Oberfranken Offensiv auf einen Maßnahmenmix mit dem Schwerpunkt auf Außen- und intensiver Digitalwerbung. Begleitet werden diese Maßnahmen von Printanzeigen und der Verteilung von Postkarten. Die Zielgruppe wird in verschiedenen Alltagssituationen mit den Motiven und Inhalten der Kampagne konfrontiert.

Warum nach Oberfranken ziehen?

Herzstück der Kampagne ist eine eigene Website (erreichbar unter: www.kommnachoberfranken.de ), auf der Oberfranken Offensiv die Vorteile der Region passend und kompakt für die Zielgruppe der 30- bis 45-Jährigen aufbereitet. Sie beantwortet die Frage „Warum soll ich nach Oberfranken ziehen?“ aus der Perspektive der Zielgruppe. Die Website liefert die Argumente dafür, weshalb Oberfranken eine liebenswerte Familienregion mit hervorragenden Arbeitgebern und hoher Innovationskraft ist. Die zahlreichen Angebote aus der Region werden auf der Website gebündelt. Sie ist agil und wird in den kommenden Monaten weiterwachsen, um so auch für weitere Kampagnen die Basis zu bilden. Im Rahmen eines Gewinnspiels werden mehrere Wochenenden in der Region verlost. Unterstützt wird Oberfranken Offensiv dabei von Mitgliedern der Genussregion Oberfranken und den oberfränkischen Tourismusverbänden.


Von Jürgen Lenkeit
north