Königsallee ab Montag gesperrt

BAYREUTH. Die Königsallee muss ab Montag, 2. September, um 7 Uhr, bis Freitag, 6. September, um 9 Uhr, im Bereich des Bahnüberganges wegen Gleisbauarbeiten vollständig gesperrt werden. Hierauf weist das Straßenverkehrsamt der Stadt Bayreuth hin. Anliegerverkehr ist stadteinwärts bis zum Hasenweg, stadtauswärts bis zur Körnerstraße möglich.

Der Verkehr wird stadteinwärts von der B 22 kommend über die neue Spange B 22 Richtung Wolfsbach, B 2 und Nürnberger Straße zum Hohenzollernring umgeleitet. Stadtauswärts wird die Umleitung über Hohenzollernring, Wittelsbacherring, Dr.-Konrad-Pöhner-Straße, B 2 und über die neue Spange B 22 Richtung Aichig geführt.

 

 

Änderungen beim Stadtbusverkehr

Während der Zeit der Sperrung können die Haltestellen „Colmdorf“, „Rollwenzelei“, „Parkplatz Eremitage“, „Eremitage“ und „Ochsenhut“ der Buslinie 302, die Haltestellen „Oberfrankenhalle/Sportzentrum“, „Wahnfried“, „Wieland-Wagner-Straße“, „Neue Heimat“, „Schwabenstraße“ und „Colmdorf“ der Buslinie 307 sowie die Haltestelle „Colmdorf“ der Linie 322 nicht angefahren werden. Die Haltestellen „Eremitage“ und „Ochsenhut“ können mit der Linie 303 Seulbitz, die Haltestelle „Wahnfried“ mit der Linie 302 St. Johannis erreicht werden.

Für die Linie 322 gilt Folgendes: Die Haltestellen in Aichig und St. Johannis (Schwarzwaldstraße, Sonnenstraße, Aichig, Grunau-Park, Wunaustraße, Rollwenzelei, Parkplatz Eremitage, Ochsenhut und St. Johannis) können nur einmal pro Fahrt, nämlich in Richtung Laineck, angefahren werden. Fahrgäste, die aus Aichig und St. Johannis stadteinwärts Richtung Zentraler Omnibushaltestelle fahren möchten, müssen deshalb bereits bei den stadtauswärtigen Fahrten zusteigen.

red