Karlsson schießt Bayreuth Tigers zum Sieg

BAYREUTH. Gelungener Auftakt für die Bayreuth Tigers: Vor 1937 Zuschauern gewannen die Hausherren gegen die ambitionierten Tölzer Löwen mit 3:2 (0:1, 1:0, 1:1) nach Verlängerung und heimsten die ersten beiden Punkte auf der Habenseite ein. Der Sieg hatte dabei zwei Namen: Brett Jaeger und Simon Karlsson. Während der routinierte Deutsch-Kanadier seine Mannschaft insbesondere im ersten Drittel mit einigen hervorragenden Paraden im Spiel hielt, sorgte der schwedische Rechtsschütze mit seinen beiden Schlagschüßen für den späten Erfolg – am Rande notiert: Der saisonübergreifend fünfte Sieg in Folge nach Verlängerung, nachdem man diese in den Playdowns gegen Deggendorf zum Standardereignis machte.

Jaeger und Karlsson als Sieggaranten

17 Sekunden standen noch auf der Uhr, die Tigers gewannen einige Sekunden vorher ein Bully im Angriffsdrittel. Zeit genug, einen sechsten Spieler aufs Eis zu beordern. Und diese 6:4-Überzahlsituation sollte sich auszahlen. An der blauen Linie landete der Puck bei Verteidiger Karlsson. Der fackelte nicht lange und wuchtete das Spielgerät unhaltbar für Martinovic zum Ausgleich in die Maschen. Es sollte nicht der einzige Torjubel Karlssons bleiben. Er, später auch als Man of the Match ausgezeichnet, bekam die Hartgummischeibe nach 1:19 in der Verlängerung vom finnischen Duo Järvelainen und Rajala erneut punktgenau serviert. Und wieder fand sein Schlagschuss durch Freund und Feind hinweg den Weg ins gegnerische Tor – der Jubel auf Seiten der Tigers kannte kaum Grenzen. Wusste man doch auch, dass der Erfolg lange am seidenen Faden hing.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Im Auftaktspiel der neuen DEL 2-Saison starteten beide Teams zerfahren in die Partie. Immer wieder rückte Brett Jaeger in den Fokus, der seine Extraklasse einige Male aufblitzen lassen musste. Chancenlos war er nach Martinovics sehenswertem Sololauf durch die Tigers-Reihen, den DEL-Rückkehrer Marco Pfleger vollendete (7.). Im Gegensatz zum anfangs stumpfen Bayreuther Powerplay hätten die Gäste daraus beinahe Kapital geschlagen: Doch Jaeger war auch in brisantesten Situationen hellwach, klärte gegen Sedlymayer und French, hielt seine Farben im Spiel.

Besser machten es die Gastgeber im zweiten Drittel. Verteidiger-Neuzugang Tomas Schmidt war es, der nach Davideks Querpass die sich aufgrund zweiter Strafzeiten bietenden Räume ausnutzte und ausgleichen konnte. Wild wurde es mitunter im finalen Durchgang. Die Tölzer waren dem Siegtreffer näher als es die Tigers waren: Erneut Jaeger und der Pfosten retteten das Unentschieden. Turbulent ging es schließlich zuende: Eine vermeintliche Torhüterbehinderung erkannten die Referees nach Sichtung des Videomaterials nicht, weshalb die Puckjäger aus dem Isarwinkel zwei Minuten vor dem Ende durch Dibelka vielumjubelt in Führung gingen. Der Jubel verhallte allerdings nur kurze Zeit später. Die Verteidigertore zwei und drei sorgten für den Auftaktsieg der Bayreuth Tigers. Und Trainer Petri Kujala frohlockte: ”

Bayreuth: Jaeger, Herden –Martens (2), Veisert, Schmidt, Rukajärvi, Mannes, Karlsson –Rajala, Busch, Davidek (2), Kolozvary, Järveläinen, Bartosch (2), Richter, Lillich, Kronawitter (2), Gron, Kunz, N.Kolb (4)

Bad Tölz: Si.Martinovic, Mechel –Bednar (2), McKenzie (4), Edfelder, Sa.Martinovic (2), Schwarz, D.Kolb –Sedlmayr, French (4), Kiefersauer, Dibelka, Pfleger, Schlager (2), Tosto, Weller (2), McNeely (2) +2

Tore: 0:1 (7.) Pfleger (Sa.Martinovic, Sedlmayr); 1:1 (31.) Schmidt (Davidek, Rajala); 1:2 (58.) Dibelka (Schlager, D.Kolb); 2:2 (60.) Karlsson (Lillich, Kolozvary), ; 3:2 (62.) Karlsson (Rajala, Järveläinen).

Andi Bär