Ibis-Hotel am Bahnhof: Bau voll im Zeitplan

BAYREUTH. Voll im Zeitplan liegt der Bau des neuen Ibis-Hotels mit 180 Zimmern am Bayreuther Hauptbahnhof.

Axel Weber, Prokurist und Operations Manager Franchised Hotels bei der GHOTEL Group in Bonn, erklärte im Gespräch mit der Bayreuther Sonntagszeitung, dass das neue Hotel durch Ibis als Betreiber voraussichtlich Anfang November übernommen wird. Bauherr und Projektentwickler ist die Fuchs H+P Bayreuth GmbH aus Berching. Auf dem etwa 6.700 Quadratmeter großen Gelände an der Bürgerreuther Straße werden rund 18 Millionen Euro investiert. Projektierter Eröffnungstermin ist der 18. Februar 2020.

In dem fünfstöckigen Hotelkomplex entstehen 96 Zimmer der Marke Ibis Styles, der hochwertigeren Design-Marke der Hotelkette, sowie 84 Zimmer der Marke Ibis Budget, die eine preisgünstige Übernachtungsvariante mit einfacherer, aber qualitativ guter Ausstattung darstellt. „Das neue Hotel wird als Garni-Hotel geführt, für alle Zimmer wird Übernachtung mit Frühstück angeboten. Dazu gibt es eine Hotelbar, an der rund um die Uhr Snacks angeboten werden“, erklärte Axel Weber.

 

 

Direkt am Haus entstehen 68 Parkplätze, dazu ist ein Parkhaus geplant, das allerdings unabhängig vom Hotel errichtet wird.
Die Lage des neuen Hotels direkt am Hauptbahnhof und an der Auffahrtstraße zum Festspielhaus bezeichnete Axel Weber als „hervorragend“. Mit der Stadt Bayreuth gebe es eine „absolut gute Zusammenarbeit“. Aufgrund der Bebauung durch das Ibis-Hotel verschwindet auch eine lange Jahr leergestandene, nicht allzu ansehnliche Brachfläche in der Innenstadt.

Die Fenster des in Fertigteil- und Modulbauweise errichteten Hotels sind absolut geräuschgedämmt, so dass die Lage direkt am Hauptbahnhof kein Problem darstellt. Alle Zimmer werden klimatisiert und bieten beste Aufenthaltsqualität.

 

 

Axel Weber zeigte sich überzeugt, dass nicht nur während der Festspielzeit eine gute Nachfrage nach Zimmern in dem neuen Hotel gegeben sein wird. Schließlich steigen die Bayreuther Tourismuszahlen gerade auch wegen des Weltkulturerbes Markgräfliches Opernhaus und Hotels der mittleren Preiskategorie, wie das Ibis, würden gerade auch bei Städtetouristen nachgefragt.

rs