Humboldt in der Region

Bayreuth. Alexander von Humboldt zählt zu den großen Universalgenies des 19. Jahrhunderts. Sein Wirken im ehemaligen Fürstentum Bayreuth wird aber oft vergessen.

Als Oberbergmeister und -bergrat begründete Humboldt die zweite – und finale – Blüte des regionalen Bergbaus und schuf darüber hinaus viele Grundlagen für seine späteren, bekannteren Forschungen.

Im April-Stadtgespräch der Universität Bayreuth wird Referent Adrian Roßner (Bild), Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Englischen Fachdidaktik (Qualitätsoffensive Lehrerbildung) und der Englischen Sprachwissenschaft, am Mittwoch, 3. April, um 18 Uhr im Iwalewahaus, Ecke Wölfelstraße/Münzgasse, das Wirken und Leben Alexander von Humboldts in der Bayreuther Region vorstellen und anhand authentischer Quellen näher beleuchten. Der Eintritt ist frei.

rs