Handtaschenraub während des Faschingstreibens

BAYREUTH. Mit Gewalt entriss am Sonntagnachmittag ein bislang unbekannter Täter einer 62-Jährigen während des Faschingsaufzugs in der Fußgängerzone ihre Handtasche und entkam mit Bargeld. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und bittet um Zeugenhinweise auf den Räuber und dessen vier Mittäter.

Als die Bayreutherin, gegen 14.30 Uhr, auf der Maximilianstraße Richtung Brautgasse lief, umgaben sie auf Höhe eines dortigen Optiker-Geschäfts plötzlich fünf männliche Personen. Einer der jungen Männer entriss der 62-Jährigen die Handtasche, sodass sie zu Boden stürzte. Anschließend griff sich der Haupttäter die Geldbörse der Frau und flüchtete mit dem Rest der Gruppe in Richtung Schloßkirche. Die Dame zog sich nach ersten Erkenntnissen keine Verletzungen zu, verlor aber unter anderem Bargeld in Höhe eines unteren dreistelligen Eurobetrages. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit Unterstützung eines Diensthundeführers und der Bundespolizei verlief ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei Bayreuth sucht nun nach den fünf Tatverdächtigen. Der junge Mann, der die Handtasche an sich riss, soll etwa 20 bis 30 Jahre alt und 175 Zentimeter groß sein. Er war kräftig gebaut und hatte einen auffälligen Kinn- beziehungsweise „Ziegenbart“. Zum Tatzeitpunkt trug er eine auffällige, dunkelgrüne Jacke mit gelben Streifen und soll wie eine Katze mit „Schnurrhaaren“ geschminkt gewesen sein.

Personen, die Angaben zu dem Vorfall am Sonntagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, in der Bayreuther Fußgängerzone oder zu der Gruppe der tatverdächtigen Männer machen können, wenden sich bitte an die Kripo Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0.

red