Veröffentlicht am 23.03.2023 16:35
Veröffentlicht am 23.03.2023 16:35

Großer Bedarf: Container-Kita in Bayreuth wird weiter betrieben

Großer Bedarf: Container-Kita in Bayreuth wird weiter betrieben (Foto: Diakonie Bayreuth)
Großer Bedarf: Container-Kita in Bayreuth wird weiter betrieben (Foto: Diakonie Bayreuth)
Großer Bedarf: Container-Kita in Bayreuth wird weiter betrieben (Foto: Diakonie Bayreuth)
Großer Bedarf: Container-Kita in Bayreuth wird weiter betrieben (Foto: Diakonie Bayreuth)
Großer Bedarf: Container-Kita in Bayreuth wird weiter betrieben (Foto: Diakonie Bayreuth)

BAYREUTH. Drei Jahre lang diente der Container-Standort in der Graf-Berthold-Straße als Ausweichstandort für die Kita Kreuz. Im Oktober zogen Kinder und Betreuer in den Neubau der Diakonie in der Fröbelstraße.

Die Außenstelle der Kita Kreuz wird dennoch weiter betrieben. Um dem Betreuungsnotstand in Bayreuth zu begegnen will die Diakonie eine naheliegende Lösung anbieten.

Bayreuth: Diakonie betreibt Interims-Kita weiter

Die durch die Stadt Bayreuth angemieteten Container wurden überholt und komplett mit neuen Möbeln ausgestattet. Mit Herzblut und viel Engagement wurde schließlich eingeräumt und alles vorbereitet, sodass bereits im November 2022 der Betrieb der neuen Außenstelle Graf-Berthold-Straße aufgenommen und die ersten Kinder hier begrüßt werden konnten.

Mittlerweile haben sich die 42 Kinder – die allesamt bis dato keinen Kindergartenplatz hatten – eingewöhnt und auch die Erzieherinnen haben sich an Ihrer neuen Wirkungsstätte eingelebt. Neben einheimischen Jungen und Mädchen haben auch Kinder mit Migrationshintergrund hier nun also einen Kita-Platz gefunden. Sie kommen aus Syrien, Afghanistan, dem Irak oder dem Iran – und auch Kinder, die erst im letzten Jahr vor dem Krieg in ihrer Heimat Ukraine fliehen mussten, bekommen hier nun wieder etwas Normalität zurück.

Kita in Bayreuth: Neuer Spielplatz im Frühjahr

Die Arbeit in der Graf-Berthold-Straße birgt natürlich vor diesem Hintergrund einige besondere Herausforderungen, aber auch bemerkenswerte Fortschritte sind tagtäglich zu beobachten und zu erleben – vor allem im Spracherwerb der Kinder. „Am Anfang ging vieles an Verständigung mit Hand und Fuß, aber sehr bald bemerkte man auf beiden Seiten – Kinder und Erzieherinnen – Fortschritte. Eine Mitarbeiterin im Haupthaus kann sogar ukrainisch und kann jederzeit helfen. Und zur Not könnten wir immer einen Übersetzer hinzuziehen. Wir haben da langjährige Erfahrungen“, so Kita-Leiterin Monika Dahms.

Überhaupt lobt sie die hervorragende Arbeit der Mitarbeiterinnen, die aus dem Nichts eine Eingewöhnung so vieler neuer Kinder stemmen mussten. „Das war und ist pädagogische Höchstleistung.“

Im Frühling wird auch der Außenbereich der Diakonie-Kita in der Graf-Berthold-Straße aufgewertet. Dann bringen Mitarbeiter der Stadt Bayreuth Spielgeräte des Außenbereichs der ehemaligen Kita-Außenstelle in Meyernberg für einen Spielplatz.


Von Jürgen Lenkeit
Bereitgestellt mit myContent.online CMS und PORTAL.
north