Erinnerung an Michail Gorbatschow bei Bayreuther Festspielen

Die Welt trauert um den russischen Staatsmann Michail Gorbatschow. Der Friedensnobelpreisträger und ehemaliger sowjetische Staatschef ist am Dienstag (30. August 2022) verstorben. Auch in Bayreuth hat der einst mächtigste Mann des Ostens seine Spuren hinterlassen. 1993 besuchte Gorbatschow die Eröffnung der Bayreuther Festspiele.

Michail Gorbatschow war von März 1985 bis August 1991 Generalsekretär des Zentralkomittees der Kommunistischen Partei – und damit der mächtigste Mann der sowjetischen Politik. Auch nach seinem Rücktritt blieb Gorbatschow in den Medien und war vor allem im Westen ein hochgeschätzter Partner. Auch Bayreuth machte „Gorbi“ wie er vielerorts respektvoll genannt wurde seine Aufwartung: Am 25. Juli 1993 besuchten er und seine Ehefrau Raissa gemeinsam mit dem damaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber die Bayreuther Festspiele.

Anzeige
Gebelein Immobilien

Gorbatschow bei Bayreuther Festspielen

Klaus-Peter Volke, Journalist aus Bayreuth, erinnert sich an den Besuch Gorbatschows in Bayreuth und hat ihn in einem nun fast 30 Jahre alten Bild festgehalten. Aus aktuellen Anlass hat Volke dieses Bild nun aus seinen Fundus der Bayreuther Sonntagszeitung exklusiv zur Verfügung gestellt. Volke hat auch ein anderes Detail vom damaligen Tag noch im Gedächtnis: „An diesem Tag wurden in Bayreuth tatsächlich Eier auf Gorbatschow geworfen. Eigentlich undenkbar!“

erste zeile
Eierwurf auf Gorbatschow in Bayreuth (li., rechts daneben: Ministerpräsident Edmund Stoiber und Festspielleiter Wolfgang Wagner): Nur der Sicherheitsbeamte mit Mütze wurde getroffen. Bild: Klaus-Peter Volke

Volker erinnert sich an Gorbatschow und umreißt dessen Leben für die Bayreuther Sonntagszeitung. Geboren wurde Gorbatschow 1931 im Nordkaukasus, Sein Vater war Russe, seine Mutter Ukrainerin. Am 14. April 1990 wurde Gorbatschow Staatspräsident der UDSSR. Er war maßgeblicher Wegbereiter der Wiedervereinigung Deutschlands. 1990 erhielt er den Friedensnobelpreis. Er trat am 25.12.1991 nach einem Putsch zurück. Seine Ehefrau Raissa, die ihn auch in Bayreuth begleitete, heiratete Gorbatschow 1953. Raissa Gorbatschowa starb 1999 in der Uni-Klinik Münster in Deutschland.

red