Glück im Unglück für Brooks

Berlin. Als De’Mon Brooks bei der Niederlage in Berlin im zweiten Viertel gestützt vom Feld gebracht werden musste, sah es zunächst nicht gut aus. Einen Tag später gab es allerdings Entwarnung, der US-Amerikaner hatte Glück im Unglück.

Die Nummer 24 der Bayreuther hat sich keine strukturellen Verletzungen im Adduktorenbereich zugezogen. »Es ist zwar kein Riss, aber eine starke Zerrung sagt Mannschaftsarzt Dr. Holger Eggers, der den Power Forward sofort nach der Verletzung gestern in der Mercedes-Benz Arena betreute», heißt es auf der Website des Bundesligisten.

In der 17. Minute verletzte sich Brooks bei einer Abwehraktion gegen Berlins Luke Sikma und konnte anschließend nicht weitermachen. Wie lange der in den letzten Wochen und Monaten überragende Power Forward ausfallen wird, ist unklar. Sicher ist: Am Mittwoch in der Champions League in Klaipeda sowie am Sonntag in der Bundesliga gegen Vechta wird er leider nicht zur Verfügung stehen.Gute Besserung und schnelle Genesung!

ms