Bayreuth. Die SpVgg Bayreuth hat den Tabellenletzten Pipinsried am Samstag mit 4:2 besiegt. Eine sehr starke Anfangsphase der Altstadt legte den Grundstein für den Dreier.

Altstadt startet furios

Nachdem in der vergangenen Woche die Partie bei der zweiten Mannschaft des FC Ingolstadt ausgefallen war, hatten die Bayreuther nach dem 2:0-Sieg gegen Spitzenreiter Bayern II fast zwei Wochen Pause. Doch von fehlenden Rhythmus war der Mannschaft nichts anzumerken, denn die SpVgg legte gegen das Schlusslicht aus Pipinsried fulminant los. Nach nur zwei Minuten zappelte der Ball erstmals im Netz der Gäste, Knezevic vollendete nach Vorarbeit von Kapitän Makarenko. Nur sechs Zeigerumdrehungen legte die Altstadt nach, Fenninger stellte auf 2:0. Die Gastgeber hatten in der Anfangsphase alles im Griff und kontrollierten das Geschehen, Knezevic hätte fast den dritten Treffer markiert, er traf nur den Pfosten (19.).

Defensiv ließ Bayreuth eigentlich nichts zu, doch dann gab es nach einem Foul an Rabihic Elfmeter für Pipinsried. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher (30.). Aber noch vor der Halbzeit stellten die Schützlinge von Trainer Timo Rost den alten Abstand wieder her, Kracun traf sehenswert per direktem Freistoß (47.).

Es wird nochmal kurz spannend

Nach dem Seitenwechsel bewahrte Gästekeeper Reichlmayr seine Fraben gegen Schiller (51.) und Fenninger (57.) vor einem noch höheren Rückstand (51.). Das Schlusslicht tat nach dem Seitenwechsel zwar mehr, wurde allerdings zunächst nicht gefährlich. Joker Sulejmani hatte dagegen für die Altstadt die Entscheidung auf dem Fuß, er scheiterte am Aluminium (76.).

In der Schlussphase erhöhte Pipinsried die Schlagzahl – und kam spät zum Anschluss durch Schmidt (90.+1). Aber die 817 Zuschauer im Hans-Walter-Wild-Stadion mussten nur kurz zittern, denn nur eine Minute nach dem Treffer der Gäste besorgte Weimar die Entscheidung und sorgte für den 4:2-Endstand. Bayreuth holte damit hochverdient den zweiten Sieg in Serie und ist seit vier Ligaspielen unbesiegt (zwei Siege, zwei Remis). Weiter geht es für die SpVgg bereits am Mittwoch (19.30 Uhr), da wird die Partie bei der zweiten Mannschaft aus Ingolstadt nachgeholt.

SpVgg Bayreuth: Kolbe – Kopp, Schwarz, Weber, Golla – Schiller, Kracun (73. Weimar), Wolf, Makarenko (57. Piller) – Knezevic, Fenninger (69. Sulejmani).

Tore: 1:0 Knezevic (3.), Fenninger (9.), 2:1 Rabihic (30.), 3:1 Kracun (46.), 3:2 Schmidt (91.), 4:2 Weimar (92.).

ms