Fünf neue Spieler im Kader

BAYREUTH. Wer in diesem Sommer in der Regionalliga im Transferkarussell saß, dem dürfte ganz schön schwindelig geworden sein: Neben der üblichen Fluktuation bei den U23-Mannschaften tauschten auch etablierte Teams teilweise notgedrungen, wie das letztjährige Überraschungsteam aus Eichstätt, große Teile der Mannschaft aus.

Am aktivsten auf dem Transfermarkt waren dabei die Kaderplaner in Schweinfurt (13 Neue), vor allem aber bei Türkgücü München, die die Aufstiegsmannschaft fast komplett tauschten und gleich 21 neue Spieler holten. Ob das gut geht?

Bei der Altstadt sah man keine große Not. Warum auch? Die Mannschaft hatte sich im Verlauf der vergangenen Saison gefunden, konstant ihre Leistungen abgerufen. Nun wurde das Team bei vier Abgängen mit fünf neuen Spielern im Regionalliga-Kader punktuell verstärkt.

Neben den beiden Talenten Nils Schätzle (19, vom 1. FC Kaiserslautern II) und Tim Sulmer (22, VfR Garching), die beide in Bayreuth ihren nächsten Schritt machen wollen, wurden dabei drei etablierte Spieler verpflichtet, die Erfahrung ins Team bringen.

 

 

Philip Messingschlager (26) gehörte in den vergangenen Jahren zum Stammpersonal bei Liga-Konkurrent FC Schweinfurt 05, wo er auf dem rechten Flügel offensiv wie defensiv spielte.

Mit Kodjovi Koussou, in den letzten Jahren beim TSV 1860 München aktiv, holten sich die Verantwortlichen enorm viel Flexibilität ins Team, denn der 27-Jährige kann sowohl auf dem Flügel als auch zentral eingesetzt werden und dort
offensive wie defensive Aufgaben übernehmen.

Und wenige Tage vor Saisonbeginn konnte mit Sascha Marinkovic auch endlich der lange gesuchte Stürmer unter Vertrag genommen werden. Der 26-Jährige stellte seine Qualität unter anderem in Burghausen und Rosenheim unter Beweis, in diesem Sommer hätten ihn fast die Münchner Löwen geholt.

red