Festspiele eröffnen mit Tristan

BAYREUTH. Die diesjährigen Bayreuther Festspiele werden am 25. Juli mit einer Neuproduktion von „Tristan und Isolde“ unter der musikalischen Leitung von Cornelius Meister und in der Regie von Roland Schwab eröffnet, am 31. Juli hebt sich der Vorhang für den langersehnten „Ring des Nibelungen“ in der Regie von Valentin Schwarz, musikalisch geleitet von Pietari Inkinen. Die Besonderheit zweier Neuproduktionen liegt darin begründet, dass die Corona Situation auch für den Chor der Bayreuther Festspiele ein erhöhtes Risiko bergen. Die künstlerischen Planungen sehen vor, dass der Chor wieder singend auf der Bühne agiert. Im Falle eines Infektionsgeschehens soll der Spielbetrieb dennoch aufrechterhalten werden, die Chöre der Neuproduktionen „Tristan und Isolde“ und „Götterdämmerung“ würden eingespielt.
Neben den genannten Neuproduktionen werden die Werke „Tannhäuser“, „Der fliegende Holländer“ und zum letzten Mal „Lohengrin“ wiederaufgenommen. Stardirigent Andris Nelsons beschließt die Festspielsaison mit zwei Konzerten im Festspielhaus.
Die vielversprechende Reihe „Diskurs Bayreuth“ bietet an zwei Abenden mit dem Festspiel Open Air erstmalig allen Interessierten die Möglichkeit bei freiem Eintritt in sommerlich ungezwungener Picknick-Atmosphäre musikalische Veranstaltungen mit Mitwirkenden der Bayreuther Festspiele zu erleben.
Mit „Nach Tristan“, einem Abend zwischen Richard Wagner und Heiner Müller, der den Weg von TRISTAN UND ISOLDE zu QUARTETT auslotet, können Sie Dagmar Manzel und Sylvester Groth im Kino „Reichshof“ mit Texten beider Autoren und Musik von Wagner, eingerichtet von Ingo Kerkhof und Gerhard Ahrens, erleben.
Die erfolgreiche Kinderoper wird in diesem Jahr mit „Lohengrin für Kinder“ wieder Jung und Alt begeistern.
Die „Taff-Festspielnacht“ am Goldbergsee findet in diesem Jahr am 9. August statt. Pietari Inkinen, der musikalische Leiter der Neuproduktion „Der Ring des Nibelungen“ soll den Abend dirigieren.
Der Meisterkurs Gesang soll, so es die epidemiologische Lage erlaubt, in diesem Jahr unter der Leitung von Catherine Foster stattfinden.
Der Saalplan wurde für Sie sichtliniengerecht angepasst und die Aufteilung in Kategorien ähnlich der früheren Einteilung festgelegt.
Der Versand der Bestellunterlagen mit einer Rückmeldefrist bis 15. April, ist für März geplant. Einen Online-Sofortkauf soll es in diesem Jahr am 29. Mai geben.
Über aktuell geltenden Hygieneregelungen informieren die Festspiele auf Website.