Ein BBC‘ler bei der NBA Summer-League

BAYREUTH. Beim BBC Bayreuth e.V. ist er ein „Mann für alle Fälle“, hilft viel bei der Jugendarbeit mit und ist allseits beliebt. Auf internationaler Ebene pfeift er als Schiedsrichter mit in Afrika erworbener Lizenz des Interantionalen Basketballverbandes FIBA bei hochklassigen Turnieren. Derzeit hat der aus dem Senegal stammende Mbaye Seye eine einmalige Chance: Er darf bei der „Summerleague“ der Nordamerikanischen Profiliga NBA als Schiedsrichter pfeifen und an einer Fortbildung mit NBA-Referees teilnehmen.

Mbaye Seye ist 37 Jahre alt und seit der Saison 2014/15 beim BBC Bayreuth e.V. engagiert. Seine Hauptbeschäftigung in Bayreuth ist eigentlich sein Promotionsstudium, das er im Rahmen des „BIGSAS“-Programmes, der Bayreuther Graduiertenschule für Afrikastudien, absolviert. Seine Promotion schreibt er zu einem Thema aus den Medienwissenschaften.

 

 

Ausgleich zum Studium findet Mbaye Seye beim Basketball. „Bei uns im Verein hilft er immer, wo man ihn braucht“, erklärt Thomas Dressel, der Präsident des BBC Bayreuth e.V., im Gespräch mit der Bayreuther Sonntagszeitung. So trainiert er unter anderem die Anfänger in den Jugendteams der U14 und U16 und begleitet die Nachwuchsspieler bei Basketballcamps. „Der Sport ist für ihn und uns auch wichtig als Element der Integration, man kommt miteinander in Kontakt. Wir sind sehr froh, dass wir ihn haben“, betont Thomas Dressel.
Neben der Arbeit im BBC Bayreuth e.V. ist Mbaye Seye außerdem als Schiedsrichter aktiv. Auf nationaler Ebene darf er dabei aufgrund der geltenden deutschen Bestimmungen bislang bis zur Männer-Regionalliga und zur Zweiten Bundesliga der Damen pfeifen.
International schaut es jedoch anders aus. Im Jahr 2010 hat Mbaye Seye nämlich in seinem Heimatland Senegal die FIBA-Lizenz erworben und darf somit auf internationaler Ebene Spiele leiten – und dies hat er auch schon in größerem Maßstab getan. Alleine bei der Qualifikationsrunde für die jetzt am 31. August in China beginnende Basketball-Weltmeisterschaft hat er elf Spiele geleitet.

 

 

Besonders ist ihm dabei die Partie zwischen Angola und Marokko vor 11.500 Zuschauern in Erinnerung geblieben. Aber auch bei sicher nicht einfach zu leitenden, emotionalen Partien wie dem Maghreb-Derby zwischen Ägypten und Marokko gehörte er zum Team der Referees.
Auch bei der „Afro Basket“, der afrikanischen Kontinentalmeisterschaft für Nationalteams, war er schon mehrfach als Schiedsrichter aktiv. Außerdem wird Mbaye Seye bei internationalen Jugend- und Damentitelkämpfen eingesetzt.

Derzeit erlebt er jedoch einen absoluten Höhepunkt in seiner bisherigen Schiedsrichterkarriere: Seit Freitag befindet sich Mbaye Seye nämlich bei der Summer-League der NBA in Las Vegas. Er ist dabei einer von sechs ausgewählten FIBA-Referees und der einzige, der vom afrikanischen Verband entsandt wird. In Las Vegas pfeift der 37-Jährige Spiele zwischen den am Wettbewerb beteiligten NBA-Mannschaften und darf gleichzeitig an einer Schiedsrichter-Fortbildung mit Referees der nordamerikanischen Profiliga teilnehmen. „Für mich ist das nicht nur ein Riesen-Erlebnis, es bringt mir sicher auch viel für meine weitere Tätigkeit als Schiedsrichter. Mein Ziel ist es nämlich, bald auch in Deutschland höherklassige Spiele pfeifen zu dürfen. Nächster Step ist hier die ProB als dritte Liga nach der BBL und der ProA“, erklärt Mbaye Seye. Seine weitere Zukunft im deutschen Schiedsrichterwesen hängt natürlich auch mit davon ab, ob er nach Abschluss seiner Promotion an der Bayreuther Uni in Deutschland bleibt. In jedem Fall gefällt es Mbaye Seye in Bayreuth sehr gut und der BBC Bayreuth e.V., in der die Jugendarbeit im Vordergrund steht, ist für ihn wie eine zweite Familie geworden.

 

 

Mehr Sponsoren akquirieren

Mit Alexis Karypidis, Inhaber des Restaurants Plaka, übernimmt ein weithin geschätzter Basketballenthusiast mit bester Vernetzung in der örtlichen Wirtschaft den Posten eines ehrenamtlichen Marketing- und Sponsoringberaters für den BBC Bayreuth e.V..

Unter dem Dach des BBC Bayreuth e.V. sind die Jugendmannschaften von der U8 bis zur U16 sowie die Hobbyspieler des Seniorenbereiches organisiert. Nicht dazu gehören die Profimannschaft von medi Bayreuth, die zweite Mannschaft sowie die Teams der NBBL und JBBL.
„Wir sind eigentlich die Basis für das Profiteam und die Jugendmannschaften in der NBBL und JBBL. Wir haben im U14 und U16-Bereich Mannschaften, die in der höchsten Bayerischen Klasse mitspielen, die U12 wurde kürzlich sogar Bayerischer Vizemeister hinter Bayern München. Unser Ziel ist es, diesen Stand halten zu können. Dies läuft nicht ohne finanzielle Basis und dafür braucht man Sponsoren. Das ist momentan etwas das Feld, das bei uns brach liegt und es freut mich, dass Alexis Karypidis sich bereit erklärt hat, diese Aufgabe zu übernehmen“, erklärte Thomas Dressel, der Präsident des BBC Bayreuth e.V., im Gespräch mit der BTSZ.

 

 

Den Ausschlag, dass sich Alexis Karypidis verstärkt engagieren will, gab die kürzlich in Bayreuth stattgefundene Bayerische Meisterschaft der U12, bei der auch sein Sohn im Bayreuther Team aktiv war und der BBC den Vizetitel holte.
„Die Kinder und die Jugend sind schließlich unsere Zukunft. Hierfür ist Geld immer sinnvoll eingesetzt. Ich will einen ehrlichen Job machen und ein Netzwerk von Sponsoren aufbauen. Langfristig, wenn wir im Optimalfall jedes Jahr ein bis zwei selbst im Verein ausgebildete Nachwuchsspieler bei den Profisn einbauen können, hätte sich die Sache mehr als gelohnt“, erklärte Alexis Karypidis.

Alle Aktivitäten werden in enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung und der sportlichen Leitung von medi Bayreuth durchgeführt. „Auch mein Freund Headcoach Raoul Korner weiß die Arbeit des BBC Bayreuth e.V. sehr zu schätzen“, so Alexis Karypidis.

rs