Die Special-Teams richten es für die Tigers

DRESDEN – Nach dem Rückschlag am Freitag tankten die Bayreuth Tigers bei der Generalprobe für das Derby am Freitag gegen die Selber Wölfe noch einmal ordentlich Selbstvertrauen: Beim Klassenkonkurrenten Dresdener Eislöwen gewannen die Kujala-Schützlinge mit 3:2 und können mit Selbstvertrauen in das Nachbarduell gegen den Aufsteiger gehen.

Der Schlüssel zum Sieg nach einem Zweitore-Rückstand war bei den Specialteams zu suchen. Während Dresden in fünf Überzahlsituationen keinen einzigen Torerfolg feiern konnte, jubelten die Wagnerstädter mit einem Mann mehr auf dem Eis gleich dreimal: Zweimal traf der finnische Wirbelwind Ville Järveläinen, einmal der DEL-erfahrene Neuzugang Christian Kretschmann. Mit den drei Treffern drehten die Tigers den Rückstand, der nicht verwunderte. Von Beginn an dominierten die Gastgeber gegen offensiv harmlose Bayreuther, gingen folgerichtig durch Rundqvist in Führung (6.), konnten gleich drei Überzahlsequenzen nicht nutzen. Besser als die Überzahlformation machte es schließlich Kuhnekath, der einen Schuss des letztjährigen Bayreuthers Simon Karlsson unhaltbar abfälschte.

Anzeige

Der zweite Treffer und ein folgender Pfostentreffer waren gleichzeitig der Weckruf für die Tigers, die binnen vier Minuten dreimal in Überzahl einnetzten. Die anrennenden Eislöwen, die nun zwar nicht mehr das Tempo aus dem ersten Abschnitt gehen konnten aber stets mit hartem Körperspiel unterwegs waren, mussten noch drei weitere Male bei konsequent penibel pfeifenden Schiedsrichtern in Unterzahl agieren, was die Oberfranken in diesem Abschnitt jedoch kein weiteres Mal nutzen konnten. Trotzdem erspielte man sich nun auch mit voller Anzahl von Akteuren auf dem Eis Möglichkeiten. Davis visierte die Latte an und Kretschmann sowie Cabana kurz vor dem Schlusspfiff konnten ihre Möglichkeiten jedoch nicht mehr verwerten.

Dresden: Hufsky, Schwendener Israel, Fern, Karlsson, Kolb, Suvanto, Mannes, Uplegger (2), Schmitz (6)
Knackstedt (2), Petersen, Walther, Kuhnekath, Mrazek (2), Filin (2), Drews, Rundqvist, Knobloch,
Porsberger, Krumnisch, Andres (2)

Bayreuth: Herden, Steinhauer Gabriel, Pokovic (2), Pruden, Meisinger, Davis (2), Stiefenhofer Hohmann,
Ratmann, Kolozvary, Järveläinen, Ribarik, Bindels (2), Zimmermann, Kretschmann (4), Schumacher (4),
Meier, Pither, Cabana

Schiedsrichter: Altmann, Flad Englisch, Paulick

Zuschauer: 545

Strafen: Dresden:16 Bayreuth: 14 PP: Dresden: 0/5 Bayreuth: 3/5

Tore: 1:0 (6.) Rundqvist (Kolb), 2:0 (24.) Kuhnekath (Karlsson, Porsberger), 2:1 (26.) Järvelainen
(Kretschmann, Davis) PP1, 2:2 (28.) Järveläinen (Bindels, Kretschmann) PP1, 2:3 (30.) Kretschmann
(Järveläinen, Hohmann) PP1