Die Fränkische Schweiz ganzjährig zu Hause

HAUSEN. Der Foto- und Grafikdesigner Frank Schneider aus Hausen war dieses Jahr wieder auf Motivsuche für seinen Kalender „Naturerlebnis Fränkische Schweiz 2020“.

Auf den Fotografien zeigt er die Einzigartigkeit und Schönheit der Fränkischen Schweiz mit ihren stolzen Burgen, rauen Felsen und romantischen Tälern: Im Januar thront die Burgruine Neideck frostig über den verschneiten Baumwipfeln, der April zeigt die Vexierkapelle bei Sonnenaufgang über dem unteren Wiesenttal und im September erheben sich bizarre Felsformationen im Aufseßtal.

So sind zwölf, jeweils der Jahreszeit entsprechende, ausdrucksstarke Aufnahmen entstanden.

„Meine Motivplanung ist oft aufwendiger als das Fotografieren selbst“, sagt Frank Schneider. Dafür durchstreift er das ganze Jahr die Fränkische Schweiz auf der Suche nach bekannten und unbekannten Motiven für seinen Kalender. Am Tag der Aufnahme sind Wetterlage und Sonnenstand entscheidend. Insbesondere der Nebel, Garant für mystische Stimmungen, lässt sich schwer vorhersagen. Trotz aller Planung sorgt manchmal der Zufall für die schönsten Motive in der Naturfotografie. So war zum Beispiel beim März-Motiv, der verwunschenen Aufnahme vom „Prinz-Rupprecht-Pavillion“ in Streitberg, kein Bodennebel vorhergesagt.

Der Kalender ist als Wandkalender (DIN A2) oder als Monatskalender (DIN A4) mit Kalendarium erhältlich.

Er wird klimaneutral in Deutschland gedruckt und kann über den Buchhandel unter der ISBN 978-3-00-062945-7 oder über www.fotokalender-franken.de bestellt werden.

jm