Corona-Virus in Bayreuth: Virenschleuder Lüftungsanlage?

BAYREUTH/KULMBACH. Können Lüftungs- und Luftreinigungsanlagen vor Covid-19 schützen? Wie müssen sie dafür konstruiert werden? Wie müssen Hygiene- und Lüftungskonzepte gestaltet sein, damit die Virenübertragung durch Aerosole reduziert wird? Antworten auf diese Fragen gibt Jens Rammensee, Leiter Produktmanagement beim Kulmbacher Unternehmen Glen Dimplex.

BTSZ: Kleine kontaminierte Partikel verbleiben lange in der Raumluft, können diese mit den Luftströmungen einer Lüftungsanlage abgeführt werden?
Jens Rammensee: Der zu lüftende Raum muss so durchströmt werden, dass die Abluftströme möglichst kurzen Kontakt zu den im Raum befindlichen Personen haben. Dies wird beispielsweise durch eine Luftführung erreicht, die eine Luftwalze von beiden Seiten oder dem Boden zur Decke erzeugt. Die Frischluft wird dabei so zugeführt, so dass sich eine gerichtete Luftströmung zur Decke ergibt.

Anzeige
Breizmann Edelmetalle

BTSZ: Wie funktionieren Anlagen, wo ist der Einsatz sinnvoll?
Jens Rammensee: Man unterscheidet Umluft- und Frischluftanlagen. Umluftanlagen können die Luft über Filter reinigen, aber nicht den CO2-Gehalt in der Raumluft reduzieren. Diese Umluftanlagen könnten mit zusätzlichen HEPA-Filter betrieben werden, über die häufig im Zusammenhang mit COVID gesprochen wird. Frischluftanlagen mit und ohne Wärmerückgewinnung, wie unsere Lüftungsanlagen, führen dem Raum frische Außenluft zu, die als faktisch virenfrei gilt. Es sind keine hochwertigen Filter erforderlich und der CO2-Gehalt wird dadurch reduziert. Eine Wärmerückgewinnung erwärmt die zugeführte Frischluft und reduziert den Energiebedarf.

BTSZ: Erfolgt bei einer Dimplex-Anlage ein Austausch mit Frischluft?
Jens Rammensee: M Flex Airarbeitet mit einer permanenten Frischluftzufuhr ohne Umluftanteil.

BTSZ: Was ist bei Installation und Inbetriebnahme zu beachten, ab wann muss eine Wartung erfolgen?
Jens Rammensee: Bei unseren Produkten erfolgt die Inbetriebnahme über den Dimplex Service, der die Anlagen einmalig einreguliert und den Anlagenbetreiber in die Funktion der Lüftung einweist. Es gibt eine automatische Filterwechselanzeige, der Austausch des Filters ist durch Anlagenbetreiber möglich, es sind keine Fachkenntnisse erforderlich. Wir bieten solche Lösungen für Schulen und Büros an – für größere öffentliche Gebäude oder denkmalgeschützte Gebäude, beispielsweise das Richard-Wagner-Festspielhaus und das Markgräfliche Opernhaus, haben wir nicht die richtigen Produkte. Wichtig zu wissen ist auch, dass unser System für die Schullüftung eine hybride Lösung darstellt – das heißt, in Abhängigkeit der Schüleranzahl wird bedarfsabhängig die mechanische Lüftung durch eine manuelle Fensterlüftung unterstützt wird. Vorteil der hybriden Lüftung ist, dass diese Lösung einfacher nachgerüstet werden kann.

Hinter Dimplex steht die familiengeführte Glen Dimplex Group aus Dublin in Irland, 1973 gegründet von Martin Naughton, inzwischen weltweit führender Anbieter von elektrischen Heizungslösungen und Haushaltsgeräten. Auch der Standort Kulmbach verfügt über eine erstaunliche Historie, die bis ins 19. Jahrhundert reicht. Dort werden auch Heizungs-Wärmepumpen produziert.

gmu