Corona-Virus in Bayreuth: Stadtwerke stärken Campus-Anbindung

BAYREUTH. Mit dem Vorlesungsbeginn an der Universität am Montag (18. Oktober) kehren die Stadtwerke Bayreuth endgültig zum vollständigen Fahrplan der Vor-Corona-Zeit zurück. „Die letzten Puzzleteile sind unsere Linien 316 Hauptbahnhof-Campus und 306 Campus-Express, die bislang gar nicht beziehungsweise eingeschränkt gefahren sind, weil es wegen der Pandemie nahezu keine Präsenzveranstaltungen an der Uni gab“, erklärt Werner Schreiner, Leiter des Verkehrsbetriebs der Stadtwerke Bayreuth. Das ändere sich nun, weswegen die Stadtwerke ihr Angebot wieder ausweiten. „Selbstverständlich halten wir auch für die Studierenden, wie auch für alle anderen Fahrgäste, den Infektionsschutz in unseren Bussen hoch: Für alle Fahrgäste gilt die Maskenpflicht. Zudem lassen wir die Lüftung in den Bussen auf höchster Stufe laufen, wir halten Fenster und Dachluken geöffnet, so es das Wetter zulässt, und wir öffnen an jeder Haltestelle sämtliche Türen, um die Aerosol-Konzentration möglichst niedrig zu halten.“

Zu finden ist das neue, alte Angebot der Stadtwerke in der Online-Fahrplanauskunft des VGN, dem die Stadtwerke Bayreuth angehören. Bis zum 18. Oktober werden auch alle Fahrpläne an den betroffenen Haltestellen ausgetauscht sein. „Wir hoffen, dass wir mit unserem Mobilitätsangebot dazu beitragen, dass die Studierenden gut durch das Wintersemester kommen und wünschen allen – Studierenden, Lehrpersonal und den Mitarbeitenden der Uni-Verwaltung – einen erfolgreichen Start“, betont Werner Schreiner.

Anzeige

red