Corona-Virus in Bayreuth: Schulen öffnen für Präsenz- oder Wechselunterricht

BAYREUTH. Die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen lässt in der Stadt Bayreuth eine Öffnung der Schulen ab Montag, 8. März, wieder zu.

Auch die Kindertageseinrichtungen in der Stadt können dann wieder öffnen. Auf dieses Vorgehen haben sich die Verantwortlichen von Stadt, staatlichem Schulamt und Regierung von Oberfranken verständigt. Der 7-Tage-Inzidenzwert in der Stadt Bayreuth liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) am heutigen Freitag bei 73,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Anzeige

Damit hat sich der Trend sinkender Infektionszahlen der vergangenen Tage stabilisiert. Ziel ist es, nicht nach wenigen Tagen vom Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht wieder in den Distanzunterricht zurückkehren zu müssen.

Präsenz- oder Wechselunterricht findet ab Montag, 8. März, für die Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschulen und der Förderzentren, einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen, sowie für die weiteren Jahrgangsstufen der Förderzentren mit besonderen Förderschwerpunkten statt. Dies gilt auch für die Abschlussklassen der übrigen Schulen und für die Schulen für Kranke in Abstimmung mit den Kliniken. Die Abiturientinnen und Abiturienten sowie die Abschlussklassen der beruflichen Schulen sind bereits seit dem 22. Februar wieder im Präsenzunterricht.

Auch die Öffnung der Kindertageseinrichtungen im eingeschränkten Regelbetrieb auf der Basis entsprechender Schutz- und Hygienekonzepte ist ab Montag, 8. März, wieder möglich. Die Betreuung der Kinder erfolgt in festen Gruppen.

Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung können ab 8. März in Präsenzform stattfinden, soweit ein Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten wird.

Die städtische Musikschule öffnet ebenfalls am Montag, 8. März, wieder für den Präsenzunterricht.

red