Corona-Virus in Bayreuth: Mobiles Schnelltestzentrum

BAYREUTH. Corona-Schnelltests in einem mobilen Pavillon, der sich zügig in 15 bis 20 Minuten aufbauen lässt – so sieht das Modell der SKS Ambulanz gGmbH aus. Das Bayreuther Unternehmen aus dem Bereich Rettungsdienst & Patiententransporte will diesen Service auch den Landkreiskommunen anbieten, daher hat SKS-Geschäftsführer Korbinian Specht am späten Donnerstagnachmittag Landrat Florian Wiedemann das Konzept vorgestellt.

Auch dem Landrat ist es wichtig, das Testnetz rund um Bayreuth noch dichter zu spannen und die Anzahl der Abstriche zu erhöhen. Wiedemann: „Mit dem mobilen Schnelltest-Angebot der SKS gibt es einen Service, der im Landkreis flexibel einsetzbar und für die Gemeinden leicht buchbar ist. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Herrn Specht kommen auf Anfrage vorbei, um Tests durchzuführen. Das ist eine gute Sache!“

Anzeige

Wie viele Tests das sind? Nach Aussage von SKS-Geschäftsführer Specht können im mobilen Pavillon pro Stunde zirka 50 Personen getestet werden, „zwei bis drei“ SKS-Angestellte betreuen dabei den Testprozess. Laut Specht gibt es im Pavillon einerseits einen administrativen Bereich (zum Beispiel für die Erfassung der Kontaktdaten), andererseits steht ein Bereich für die Durchführung der Tests zur Verfügung. Dementsprechend verfügt der Pavillon auch über zwei Zugänge.

red