Corona-Virus in Bayreuth: Lockdown – was nun?

BAYREUTH. Der Verein „Die Unabhängigen“ (DU) lädt am Mittwoch, 11. November, ab 16 Uhr zu einer Online-Diskussion über die Folgen der Corona-Pandemie speziell für Künstlerinnen und Künstler, Gastronomen, Schaustellerinnen und Schausteller, Veranstalter, Vereinsvertreter sowie Soloselbständige ein. Insbesondere wollen die Veranstalter in dieser Zoom-Debatte klären, welche Form der Unterstützung sich die Betroffenen von den Bayreutherinnen und Bayreuther erhoffen und was wirklich hilft.
Moderator der Onlinediskussion ist Gert-Dieter Meier. Der DU-Stadtrat sagt: „Uns ist sehr wohl bewusst, dass es für die Betroffenen keine einfachen Lösungen gibt. Aber wir wollen wenigstens herausfinden, wie wir alle die Betroffenen möglichst effektiv unterstützen können. Und wir wollen mit dieser Diskussion das Signal aussenden, dass wir und ganz viele andere helfen wollen.“ Es gehe also um einen Austausch über Ideen, Projekte und Anregungen. Mitdiskutieren können Betroffene ebenso wie all jene, die helfen wollen. Hier geht es direkt zu dem Zoom-Meeting (Meeting-ID: 730 5180 8732 // Kenncode: du_bt).

Kneipen und Restaurants, Bars und Cafés? Nichts geht mehr außer Lieferservices. Theater, Kinos, Museen? Lockdown! Keine Lesungen, keine Konzerte, keine Ausstellungen. Sportvereine müssen ihren Spielbetrieb einstellen oder Trainingseinheiten kappen, ehrenamtliches Engagement bleibt weitgehend auf der Strecke, Besuche in Altenheimen und Krankenhäusern sind einen Monat lang nicht mehr möglich oder stark eingeschränkt Veranstaltungen werden reihenweise abgesagt.


Und nun?

“Ganz ehrlich natürlich haben auch wir vom Verein „Die Unabhängigen e.V.“ keine einfachen oder fertigen Lösungen, die wir auf den Tisch legen könnten und die allen Betroffenen gleichermaßen helfen würden. Aber wir haben das Bedürfnis, den Betroffenen zuzuhören, was sie sich in dieser speziellen und herausfordernden Lage vorstellen könnten. Wir möchten erfahren, welche Hilfen wirklich ankommen”, so die Veranstalter der Online-Diskussion.
Also: Nützt es den Cafe´betreiberinnen und -betreibern, wenn jetzt Gutscheine geordert werden? Zahlt das Restaurant drauf, wenn es Speisen ausliefert? Welche Chancen haben Vereine in dieser Zeit? Was bringen eigentlich live gestreamte Konzerte den Künstlern? Und: was machen die Veranstalter, Bühnentechniker? Würde ein Portal mit Shoppingangeboten den Schaustellern und Marktbeschickern wenigstens ein stückweit helfen?

Das Ziel 

…ist eine breit angelegte Diskussion zwischen Betroffenen und denen, die helfen wollen. Bürgerinnen und Bürger, (Kommunal-)Politiker, Vereinsvertreter sollen miteinander ins Gespräch kommen. Und weil das aktuell nicht in Form eines direkten Austausches geht, muss es eben online funktionieren. Über den Link gelangt jeder auf die Plattform und kann mitdiskutieren.

Wer kann mitmachen?

Jede und jeder kann, jeder darf mitreden:

  • Gastronomen (Restaurants, Hotels, Cafés, Kneipen, Bars)
  • Künstler
  • Soloselbständige
  • Veranstalter / Kinobetreiber
  • Kommunalpolitiker
  • Vereinsvertreter
  • Vertreter von sozialen Einrichtungen, Gesundheitswesen etc.
  • Alle, die etwas für die Gastronomie, Kunst und Veranstalter in Bayreuth tun wollen

Das sind die Spielregeln

  • Reden nur dann, wenn einem nach einer Meldung vom Diskussionsleiter das Wort erteilt wird
  • Es geht um Bayreuth, nicht um die Welt
  • Helfen ist das Motto, nicht alles madig machen – und schon gar nicht irgendwelche Verschwörungsdebatten transportieren
  • Beschimpfungen und Beleidigungen sind keine Lösung
  • Einander ausreden lassen und zuhören ist Pflicht

Wie kann man sich einklinken?

Hier gibt’s den Link, der direkt auf die Diskussions-Plattform (Zoom) führt:

Zoom-Meeting beitreten

Meeting-ID: 730 5180 8732
Kenncode: du_bt

Moderator der Talkrunde, die vom Verein „Die Unabhängigen e.V.“ veranstaltet wird und zunächst auf 40 Minuten angelegt ist, ist DU-Stadtrat Gert-Dieter Meier. Wer mitdiskutieren will, akzeptiert die allgemeinen Spielregeln. Los geht es am Mittwoch, 11. November, 16 Uhr.

red