Corona-Virus in Bayreuth: Keine erneuter Lockdown für Bayern

BAYREUTH. “Corona erlaubt keine Fehler. Die vierte Welle hat begonnen”, so Söder direkt zu Beginn der Pressekonferenz. 

Wie bereits in den letzten Tagen angekündigt gibt es neue Corona-Regeln für Bayern, um den Menschen wieder ein Stück mehr Normalität zu ermöglichen. Diese Normalität kann aber nur gewährleistet sein, wenn das Gesundheitssystem unter diesen neuen Regelungen nicht überlastet wird. Aus diesem Grund soll eine zweistufige Krankenhausampel eingeführt werden, die die 7-Tage-Inzidenz ersetzen soll. Zentrale Punkte der neuen Regeln sind die Krankenhausampel und 3G-Strategie. Die Krankenhausampel ist in Gelb und Rot eingeteilt. Die Ampel wird gelb, wenn landesweit 1200 Betten in 7-Tagen durch Corona besetzt sind, rot wird sie, wenn 600 Beatmungsbetten auf der Intensivstation belegt sind. Ab der gelben Stufe gilt auch wieder die FFP-2-Maskenpflicht. 

Welche Konsequenzen es hat, wenn die Krankenhäuser ausgelastet sind, wurde noch nicht gesagt. Ungeimpfte allerdings werden eher von verstärkten Coronamaßnahmen betroffen sein. 

Die wichtigsten Maßnahmen im Überblick:

  • Die FFP2-Maskenpflicht fällt – somit reichen dann auch in Bayern medizinische Masken (OP-Masken) – diese werden ab der geltenden Warnstufe gelb allerdings wieder Pflicht
  • Veranstaltungen mit bis zu 25.000 Teilnehmern sind gestattet. Bei einer Teilnehmerzahl von bis zu 5000 Teilnehmern dürfen die Veranstaltungsorte bis auf den letzten Platz ausgelastet sein. Danach gilt eine 50 %-ige Auslastung. Allerdings immer nur unter einem gültigen Hygienekonzept
  • Clubs und Diskotheken dürfen ab Oktober wieder öffnen. Laut Söder “sicherlich die mutigste Entscheidung”. Zutritt haben allerdings nur Geimpfte oder Genesene. Zudem wäre noch der Zutritt mit einem PCR-Test eine Möglichkeit, ein Schnelltest reiche nicht mehr aus.
  • Die Sperrstunde der Gastronomie fällt
  • Beschränkungen im privaten Bereich werden abgeschafft

Zudem wurde auch über die Schulsituation gesprochen: “Der vollständige Präsenzunterricht ist das Ziel”, so Piazolo. Dafür könnte man allerdings keine Garantie geben, da sich das Infektionsgeschehen immer wieder ändern kann. Zudem soll es mehr Tests geben, im Schulgebäude und am Platz muss die Maske vorerst weiterhin getragen werden. Zudem sollen Luftreiniger massiv gefördert werden. Außerdem sollen die Quarantäneregeln angepasst werden. Es sollen auch nicht mehr ganze Klassen in Quarantäne geschickt werden – zudem nicht mehr 14 Tage (sondern 5 Tage).

“Einen Lockdown wird es definitiv nicht geben”, so Söder.

jm