Corona-Virus in Bayreuth: Impfcontainer auf dem Stadtparkett schließt

BAYREUTH. Der Impfcontainer auf dem Bayreuther Stadtparkett schließt zum 06. September 2021. Im Zuge der anstehenden Auffrischungsimpfungen ist der Fokus wieder auf das Impfzentrum sowie auf mobile Lösungen zu legen.

Am Bayreuther Impfstand wurden in den vergangenen Wochen mehr als 3.000 Impfungen (Stand: 30.08.2021) verabreicht. Die Verantwortlichen hatten diesen am 13. Juli als Außenstelle des Impfzentrums offiziell eröffnet.

Anzeige

Landrat Florian Wiedemann: „Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis, das wir auf dem Stadtparkett erzielt haben. Mit diesem niederschwelligen Angebot haben wir viele Bürgerinnen und Bürger ansprechen können, die wir sonst vermutlich gar nicht erreicht hätten.“ Nun sei es jedoch an der Zeit, eine andere Strategie zu verfolgen. „In den nächsten Wochen werden einige Auffrischungsimpfungen anstehen – hier müssen wir einerseits im Impfzentrum vorbereitet sein, andererseits wird es auch darum gehen, mobile Lösungen anzubieten, um die vulnerablen Gruppen adäquat zu versorgen. Dafür schaffen wir gerade die Kapazitäten“, betont der Landrat, für den bei der Schließung des Impfstands auf dem Stadtparkett auch die sich verschlechternde Witterung eine gewichtige Rolle spielt.

Damit verbleibt derzeit ein zentrales Impfzentrum an der Johannes-Kepler-Realschule in Bayreuth. Dort finden neben terminlosen Erst- und Zweitimpfungen künftig auch die Auffrischungsimpfungen für den berechtigten Personenkreis (vulnerable Gruppen) statt.

red