Corona-Virus in Bayreuth: Entsorgung von Abfällen

BAYREUTH. Das Landratsamt Bayreuth weist darauf hin, dass Haushalte, in denen positiv auf COVID-19 getestete Personen leben, oder solche, die unter Infektionsverdacht stehen, ihre Abfälle wie folgt entsorgen sollen:

  • Entsorgung von ggf. mit Coronaviren kontaminierten Abfällen (z.B. Taschentücher, Mund-Nasen-Schutz, Hygieneartikel) über den Restmüll, Sammlung in verschlossenen Behältern im Haus
  • Entsorgung über die Restmülltonne nicht lose, sondern in Mülltüten, welche z.B. durch Verknoten sicher verschlossen werden.

Für diese Haushalte gilt: Alle mit Sekreten in Berührung gekommenen Abfälle im Zweifelsfall über den Restmüll entsorgen, denn der Restmüll und somit die Corona-Viren werden dann später bei zirka 1000 Grad vernichtet.

Anzeige

Zum Schutz der Müllwerker bitte möglicherweise kontaminierte Abfälle nicht in den anderen Wertstoff- und Abfallbehältern (Bio-, Papier- oder Gelbe Tonne) entsorgen. Es wird zudem um Einhaltung der bekannten Hygienemaßnahmen gebeten, u.a. mindestens 1,5 bis 2 Meter Abstand zum Personal der Entsorgungsfirma zu halten.

Alle übrigen Haushalte entsorgen weiter wie bisher, auch um die Entsorgungskapazitäten in der Müllverbrennungsanlage nicht unnötig zu belasten. Die Abfuhr der Bio-, Restmüll-, Papier- und Gelben Tonnen erfolgt weiterhin wie gewohnt.

Eine Übersicht über aktuell geöffnete Entsorgungsanlagen sind auf www.landkreis-bayreuth.de/abfall zu finden.

red