Corona-Virus in Bayreuth: Endlich wieder Präsenzunterricht

BAYREUTH. Die Abiturientinnen und Abiturienten sowie die Abschlussklassen von Berufs- und Fachoberschulen dürfen ab dem 22. Februar in den Präsenzunterricht wechseln. Eine Allgemeinverfügung von Landkreis und Stadt Bayreuth machte den Präsenzunterricht für die betroffenen Klassen zuletzt unmöglich – jedoch läuft eben diese Verfügung mit Ende dieser Woche aus und wird nicht verlängert. Das ist Ergebnis intensiver Beratungen zwischen Landrat Florian Wiedemann, Oberbürgermeister Thomas Ebersberger und den Staatlichen Schulämtern.

Eine grundsätzliche Entscheidung zur Öffnung der Schulen und Kitas wird im Laufe des Freitagvormittags bekannt gegeben. Hier wollen die Verantwortlichen, wie von der Regierung von Oberfranken und dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) vorgeschlagen, den aktuellen freitäglichen Inzidenzwert des RKI für Landkreis und Stadt Bayreuth noch abwarten.


Liegt dieser unter 100 und zeichnet sich eine positive Tendenz ab, so steht einer Öffnung der Schulen und Kitas nichts im Wege. Sollte der Inzidenzwert jedoch über der 100er-Marke liegen und ist nicht zu erwarten, dass der Wert bis Montag unter 100 fällt, so empfehlen das Kultusministerium und auch das StMGP, den Distanzunterricht um eine weitere Woche zu verlängern.

red