Corona-Virus in Bayern: Keine Freinachtstreiche

BAYERN. Auch wenn es eine jahrzehntelange bayerische Freinachts-Tradition ist: „Freinachts-Scherzbolde müssen dieses Jahr leider zuhause bleiben“, hat heute Bayerns Innenminister Joachim Herrmann klargestellt.

„In der Nacht zum 1. Mai Unsinn zu veranstalten, ist kein triftiger Grund, die Wohnung zu verlassen.“ Herrmann appellierte an alle, sich unbedingt an die Ausgangsbeschränkung zu halten.

Anzeige

„Nur dann haben wir die Chance, das Coronavirus bestmöglich einzudämmen. Hier geht es um die Gesundheit Vieler und viel zu oft auch um Leben und Tod. Gerade die Gruppenbildung und die Unterschreitung des Mindestabstands erhöhen deutlich das Risiko, das hochgefährliche Virus weiterzutragen.“

red