menu
Carsharing Creußen: So soll es 2024 weitergehen | inbayreuth.de
menu
Veröffentlicht am 24.12.2023 07:00
Veröffentlicht am 24.12.2023 07:00

Carsharing Creußen: So soll es 2024 weitergehen

Übergabe des Mikar-Fahrzeuges im Juni 2020. V.l.n.r.: Haags Bürgermeister Robert Pensel, Creußens Bürgermeister Martin Dannhäußer, Landrat Florian Wiedemann und Mikar-Geschäftsführer Karl-Heinz Kaiser.  (Archivbild: Stadt Creußen)
Übergabe des Mikar-Fahrzeuges im Juni 2020. V.l.n.r.: Haags Bürgermeister Robert Pensel, Creußens Bürgermeister Martin Dannhäußer, Landrat Florian Wiedemann und Mikar-Geschäftsführer Karl-Heinz Kaiser. (Archivbild: Stadt Creußen)
Übergabe des Mikar-Fahrzeuges im Juni 2020. V.l.n.r.: Haags Bürgermeister Robert Pensel, Creußens Bürgermeister Martin Dannhäußer, Landrat Florian Wiedemann und Mikar-Geschäftsführer Karl-Heinz Kaiser. (Archivbild: Stadt Creußen)
Übergabe des Mikar-Fahrzeuges im Juni 2020. V.l.n.r.: Haags Bürgermeister Robert Pensel, Creußens Bürgermeister Martin Dannhäußer, Landrat Florian Wiedemann und Mikar-Geschäftsführer Karl-Heinz Kaiser. (Archivbild: Stadt Creußen)
Übergabe des Mikar-Fahrzeuges im Juni 2020. V.l.n.r.: Haags Bürgermeister Robert Pensel, Creußens Bürgermeister Martin Dannhäußer, Landrat Florian Wiedemann und Mikar-Geschäftsführer Karl-Heinz Kaiser. (Archivbild: Stadt Creußen)

Im Juni 2020 ging in Creußen das Carsharing an den Start, im Jahr 2024 soll die Erfolgsgeschichte mit einem neuen Fahrzeug auf weitere vier Jahre verlängert werden. Mindestens.

Um einen neuen Neunsitzer finanzieren zu können, sind in Kürze die Unternehmen aus Creußen und Umgebung gefragt. Die können und sollen Werbeflächen auf dem geplanten Fahrzeug buchen. Bürgermeister Martin Dannhäußer informierte in der Stadtratssitzung am 18. Dezember 2023 über den bevorstehenden Start der Akquise. Auch interessant: In der Verwaltungsgemeinschaft Creußen gibt es eine Entscheidung zum Haushalt 2024.

Creußen: Carsharing soll mit neuem Auto weitergehen

Die Stadt Creußen werde voraussichtlich 2.900 Euro zu einem neuen Leasing-Fahrzeug beitragen, kündigt Dannhäußer an. Unternehmen aus der Stadt Creußen sowie den umliegenden Gemeinden sollen unter die Arme greifen. „Ungefähr 25 Werbepartner sollten es schon sein“, gibt Dannhäußer eine vorsichtige Schätzung ab.

Als Dienstleister für das Fahrzeug ist das Unternehmen Mikar aus Deggendorf weiter fest eingeplant. Ein Vertriebsmitarbeiter werde im Januar regelmäßig im Rathaus anzutreffen sein und auf die Unternehmen zugehen.

Schon über 50.000 Kilometer

Für Dannhäußer ist klar, dass das Projekt weitergehen muss. „In den letzten dreieinhalb Jahren sind über 50.000 Kilometer zusammengekommen, wir haben bisher 146 registrierte Nutzer verzeichnet. Das Fahrzeug ist eine moderne Mobilitätslösung sein, auf die die Menschen nicht nur aus Creußen zugreifen können.“

Die Buchung des Kleinbusses erfolgt online über die Mikar-Website oder die entsprechende App. Die Leihkosten richten sich nach der Nutzungsdauer und Fahrtlänge. Voraussetzung für eine Nutzung des Fahrzeugs ist der Nachweis eines gültigen Führerscheins im Creußener Rathaus.


Von Jürgen Lenkeit
north