Brose Bamberg: Dank Glanzleistung wieder Chance auf Top-Eight-Finalturnier

BAMBERG. Mit einer absoluten Top-Leistung deklassierte Brose Bamberg am Dienstag Abend in der Playoff-Gruppe L der Basketball Champions League Tabellenführer Casademont Saragossa mit 117:76 (55:40) und hielt somit die Chance auf den Einzug in das Top-Eight-Finalturnier der Champions League am Leben.

Vor knapp zwei Wochen hatten die Bamberger noch das Hinspiel bei den Spaniern, bei denen unter anderem der frühere Bamberger Leistungsträger Elias Harris und der deutsche Nationalspieler Robert Benzing im Aufgebot stehen, mit 65:77 verloren. Beim Rückspiel in Bamberg bekam Saragossa jedoch kaum ein Bein aufs Parkett. Sage und schreibe 21 Dreier fanden bei den Bambergern den Weg in den Korb. Bei insgesamt 40 Versuchen bedeutete dies eine Qupte von 52,5 Prozent. Topscorer Michele Vitali holte 23 Punkte und traf dabei in knapp 19 Minuten sämtliche Korbwürfe, darunter sechs Dreier.

Anzeige

Das Verletzungspech der Bamberger in den vergangenen Wochen schien überwunden, aber kurz vor Beginn der Partie musste David Kravish passen: Eine Patellasehnenentzündung, die ihn schon länger plagt, verhinderte einen Einsatz. Der Matchplan musste so kurzfristig umgestellt werden, der wieder genesene Langzeitverletzte Tyler Larson kam zu seinem ersten Einsatz und zeigte in knapp 19 Einsatzminuten, dass er viel Energie in die Defense bringen und dem Team weiterhelfen kann.

Nur ganz am Anfang der Partie – Elias Harris traf den ersten Korb – lag Saragossa einmal mit 2:0 in Führung. Dann brachte Bamberg das Spiel aber voll in den Griff und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. 27:21 stand es nach dem ersten Viertel, 55:40 zur Halbzeit. Im dritten Viertel war das Brose-Team dann nicht mehr zu halten. mit 34:16 ging der dritte Abschnitt an die Gastgeber (Zwischenstand 89:56). Im Schlussviertel war Bamberg weiter nicht zu bremsen und gewann letztlich mit 41 Punkten Vorsprung.

Headcoach Johan Roijakkers analysierte nach der Partie: „Gratulation an meine Spieler, sie haben heute ein fantastisches Spiel abgeliefert. Sie haben stürmisch begonnen und der Sturm hat nie nachgelassen. Wir hatten über 40 Minuten die richtige Energie in der Verteidigung. Und selbst, wenn jemand mal einen Fehler gemacht hat, dann war der andere da und hat ihn ausgebügelt. Das Energielevel ging nie nach unten. Die Umstellungen kurz vor Spielbeginn haben meine Spieler extrem gut weggesteckt und sich davon nicht beeindrucken lassen. Am Ende war es ein großer Sieg von uns, der unsere Hoffnungen auf das Final-Eight-Turnier am Leben hält.“ Auf Nachfrage erklärte Roijakkers, dass der Sieg gegen Saragossa das beste Spiel in seiner Trainerkarriere gewesen sei.

Weiter geht es für Bamberg am Samstag, 27. März, um 18 Uhr in der Bundesliga gegen ratiopharm Ulm. Dann folgen zwei weitere Champions League-Heimspiele. Am Dienstag, 30. März, geht es gegen das tschechische Team aus Nymburk. Da das Team aus der Nähe von Prag wegen der aktuellen Corona-Situation in Tschechien jedoch nicht nach Deutschland einreisen darf, wurde die Partie von der FIBA an einen neutralen Austragungsort in Bosnien-Herzegowina verlegt. Erst am Donnerstag, 1. April, geht es dann wirklich in der heimischen Brose Arena gegen Dinamo Sassari aus Italien.  Roland Schmidt